Deo - Selbst gemacht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Deo - Selbst gemacht

      Hallo zusammen,

      hatte über das Wochenende Zeit nun auch das Thema Deo anzugehen und ein Rezept nachzumachen. Wenn die Welt schon untergeht dann mag ich doch gut riechen ;) :P
      Auch das Produkt sehe ich eher als mögliches Tauschmittel in einer Krise.

      Zutaten:

      - 20g Kokosöl
      - 10g Sheabutter
      - 10g Kakaobutter
      - 45g Natron
      - 10g Heilerde
      - 5 Tropfen ätherisches Öl (je nach Vorliebe)





      Zuerst wurde die Kakaobutter, Sheabutter und das Kokosöl bei langsamer Hitze in einem Wasserbad erhitzt.



      Danach wurden die trockenen Zutaten wie Heilerde und Natron hinzugegeben und diese unter die Fette gerührt. An diesem Punkt kann auch das ätherische Öl eingesetzt werden.



      Die fertige Masse dann in geeignete Behältnisse füllen (hier habe ich Dosen für Nagellacke genommen). Das ganze dann für ca. 3 h im Kühlschrank abkühlen lassen

      Bei mir persönlich ist es jetzt passiert, dass sich die Heilerde und die Fette beim erkalten wieder getrennt haben. Hier muss ich beim zweiten Versuch schauen, ob ich was falsch gemacht hatte.

      Vorschau für demnächst: Mundwasser, Zahnpaste sowie Weichspüler selbst herstellen.
    • Maria schrieb:

      Ich finde ja die Idee, Deos selber zu machen, toll! Aber, wo bekomme ich im SHTF diese Zutaten? Und wenn ich die einlagere, könnte ich ja eigentlich auch Deos einlagern, oder?

      Gruss
      Maria
      Ich habe diese Sache in großer Anzahl im Lager, da ich diese bereits jetzt sehr vielfältig im Alltäglichen einsetzen kann. Kokosöl z.B. bei Braten von Hühnchenfleisch oder Fisch. Kann ich aber auch nutzen bei Entzündungen im Mundraum. Natron habe ich ebenfalls viel auf Lager z.B. kann ich damit den Prozess der Waschung von Eicheln beschleunigen. Heilerde z.b. bei Gelenkschmerzen etc.

      Da diese Sachen sehr vielfältig in Ihrer Anwendung sind habe ich die auf Lager und wollte daher nicht einfach Deo einlagern.
      Kann aber auch verstehen, dass die meisten dies nicht haben. Hatte ich ja auch nicht, bevor ich mich mit den unterschiedlichen Wirkungsweisen beschäftigt habe.
    • Auch hier bestehen nun die ersten praktischen Erfahrungen. Für den täglichen Nutzen ist es wirklich einsetzbar, auch wenn man erhlich zugeben muss, dass es mit einem käuflichen Deo bzgl. der verschließen der Poren nicht Vergleichbar ist.

      Persönlich werde ich bei der nächsten Herstellung jedoch die Heilerde weg lassen, oder wenigsten minimieren, sowie leere Deosticks verwenden und auf Bienenwachs als weitere Zutat setzen.
    • Hallo Stackhouse,

      angeregt durch Deine "Do it yourself"- Experimente, habe ich mal bei Amazon herumgestöbert und dort ein Buch gefunden, wo beschrieben wird, wie man aus 5 natürlichen Grundstoffen
      allerlei Reinigungs-, Wasch- und Pflegeartikel herstellen kann.
      Bin schon sehr gespannt und werde - wenn ich die ersten Sachen ausprobiert habe, mal darüber schreiben.
      Ich finde es traurig, dass so viele Rezepte und Fähigkeiten unserer Vorfahren verloren gegangen sind. Die alten Herrschaften wussten sich mit den einfachsten Mitteln zu helfen, denn
      damals hatte man noch keine hoch technisierten Küchengeräte und chemische Reiniger, und doch sind die Leute irgendwie klar gekommen. Das würde ich auch gern lernen.

      Viele Grüße
      - Ingo -
    • Hallo @Ingo, das war auch bei mir der Grund warum ich damit angefangen habe. Mich hat es interessiert wie man damals aus wenigen Grundstoffen Sachen für Kosmetik, Gesundheit, Waschen uvm. hergestellt wurde.

      Das Buch das du erwähnst hast, habe ich auch. Aus der Reihe gibt es mehrere Publikationen.

      Zur Zeit mache ich Regelmäßig, Deos, Waschmittel, Küchenreiniger, Abflussreiniger, Lippenstift, Weichspüler und Wascherde (Ersatz für Duschgel) selbst. In den nächsten Tage werde ich noch Shampoo und Zahncreme ausprobieren. Wenn mal erst die Grundmittel zu Hause hat, kann man recht viel probieren.

      In Summe, es macht Spaß, man spart Geld, es ist Umweltfreundlicher und man lernt Dinge selbst herzustellen.

      Also viel Spaß und Erfolg beim ausprobieren!
    • Chuck Noland schrieb:

      @Ingo: Könntest du einen Link oder den Titel des bestellten Buches nennen?
      Hallo Chuck Noland,

      das Buch heißt: "Fünf Hausmittel ersetzen eine Drogerie".
      Herausgegeben wird es vom Ideenportal smarticular.net.
      Es ist heute am Vormittag angekommen. Bis jetzt habe ich es gerade angelesen, aber ich musste
      nachmittags noch arbeiten, daher kann ich noch nicht viel darüber sagen.
      Der Anfang war auf jeden Fall schon mal sehr informativ und vielversprechend.
      Na - mal sehen, wann ich mit den ersten Tests beginnen kann. Bin schon sehr gespannt.
      Bis dahin - viele Grüße!
      - Ingo -