Kühlboxen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Da der Sommer naht und Kühlung generell im SHTF-Fall ein Problem sein wird hier die Bitte mal eure Kühlboxen zu zeigen, Vor- und Nachteile zu benennen und wie ihr sie mit Strom versorgt.

      Ich hab 2 Stück im Gebrauch. Einmal eine Waeco (Dometic) CF 35. Es ist ein älteres Modell aber schon mit integrierter Temperaturanzeige, Spannungswächter das die Batterie im Auto nicht leergelutscht wird und einer Kühlrange von plus 10 bis minus 18 Grad. Grund der Anschaffung war, das sie noch den guten alten Dannfoss BD35F Kompressor drin hat.

      Bei Waeco bzw. Dometic wie die ehemals deutsche Firma nun nach Übernahme durch die Chinesen heisst werden bis heute noch unterschiedliche Kompressortypen verbaut. Wer auf Langlebigkeit und kaum höhrbare Geräuschentwicklung Wert legt sollte von denen nur die leider teureren Baureihen mit dem Danfoss setzen. Billigere Baureihen wie die CDF haben einen China-Kompressor mit Steuerungselektronik im Kompressor selbst drin. Hat man dann einen Defekt kann man die Kühlbox ganz in die Tonne hauen da die Reparatur nicht lohnt.

      Trotzdem hab ich mir zusätzlich noch eine ganz kleine Dometic CDF 11 geholt, da ich eine noch transportable Box zum alleine Tragen haben wollte. Da gibt es nicht viel ausser der CDF 11 und der Little Engel von Der japanischen Firma Engel.

      Beim Vergleich der Boxen zeigt sich Folgendes: CF 35 ist viel leiser, besser gedämmt (Kompressor springt seltener an) und natürlich sind 35 Liter Inhalt nicht mit 10,5 Litern zu vergleichen, die ca. 10 Cola-Dosen entsprechen. Aber ich wollte diese kleine Box ja auch nur für Tagesausflüge mit dem Auto wo man die Box dann zum Strand mitnehmen kann (alleine Tragen) bzw. Auf die Rückbank im Auto stellt und trotzdem noch 2 Leute auf die Rückbank passen.

      Die CDF 11 betreibe ich dann mit einem LiFePo4-Akku mit 20Ah. Ich teste bei der Box gerade die Laufzeit am Akku (läuft seit 18 Stunden) und ich erwarte bei einer gemessenen Aufnahme von 0,35 Ah/h bei 22 Grad Raumtemperatur abzügl. Reserve eine Laufzeit von ca. 2 vollen Tagen.
      Ich nehme nur die LiFePo4-Akkus für Kühlboxen, da diese bis zum Ende nahezu volle Power haben bis sie abriegeln. Der Akku der gerade dranhängt hat eine BMS und Balancer verbaut.

      Mit meiner 100Ah LiFePo-Batterie müsste die kleine Box bei 22 Grad um 11 Tage durchhalten. Ich kühle immer Alles auf 3 Grad runter. Ist die Aussentemperatur höher oder will ich Minusgrade in der Box erhöht sich natürlich der Verbrauch.



      Hier mal Bilder als Grössenvergleich der Kühlräume.

      Was für Kühlboxen nutzt ihr und wie versorgt ihr diese? Für den Notfall hab ich noch Solarmodule eingelagert um die Akkus laden zu können. Als Ladegerät für die LiFeePo4 nutze ich übrigens einen I-Carger 208b:



      Alles was bei mir über 12V läuft hat Powerpole-Anschlüsse/-stecker.
      Der Bote der Wahrheit braucht ein schnelles Pferd.
    • Hallo zusammen,

      Waeco Kompressor Kühlschrank mit eutektischem Speicher

      ich habe in meinem "Grünen" einen wohl 20 Jahre alten Waeco Coolmatic Kompressor-Kühlschrank mit einem "eutektischen Speicher". Er hat ein Kühlvolumen von ca. 100 Litern und kühlt recht leise. Er hat auch ein kleines Gefrierfach.

      Dieser "eutektische Speicher" enthält eine Substanz, die zunächst einmal "Kälte speichert" und die später ihren Aggregatzustand wieder ändert und dabei "Kälte abgibt".

      So kann man z.B. den Kühlschrank über Nacht nur mit diesem Speicher betreiben, ohne dass der Kompressor anspringen muss.

      Er enthält einen Danfoss Kompressor der alten Bauart, der leider nur 12 V "kann".

      Mein "alter Grüner" ist ein 24 V Auto und daher muss ich einen Spannungskonverter einsetzen.

      Dieser Spannungskonverter wird aber im Betrieb sehr heiss, was mir zeigt, dass er das "zuviel an Spannung" in Wärme umsetzt....

      Ich kann daher nicht wirklich sagen, was der Kühlschrank effektiv an Energie verbraucht, zumal dieser Wandler ein "Energievernichtungsgerät" ist und die Wohnbatterien (nominell 24 V 100 Ah) auch nicht mehr ganz einwandfrei sind.

      Ich kann den Kühlschrank somit nur 1 Wochenende (ca. 2 Tage) in diesem Betriebsmodus betreiben ohne nachzuladen, wobei der Wandler auch ohne Belastung noch ordentlich warm wird.

      Zwischenzeitlich habe ich ein paar andere Wandler bekommen und auch neue Batterien und werde mal sehen, was damit an Betriebszeit "geht".


      .......

      Engel Kompressor Kühlbox

      Weiterhin haben wir eine kleine Engel Kompressor Kühlbox in dem Campingbus von meinem Sohn verbaut.

      Diese hier:

      solarbag-shop.de/engel-kompres…1RNwQoEAQYBSABEgJrqvD_BwE

      Diese hat ein Stauvolumen von ca. 40 Litern und kann auch Tiefkühlen, wenn sie entsprechend eingestellt wird.

      Diese Box hat einen sehr guten Wirkungsgrad. Mit einer schon älteren Gel Batterie von Flohmarkt, die nominell mal 140 Ah hatte (was sie effektiv noch kann weiss ich nicht genau) läuft diese Box ca. 1 Woche ohne die Batterie nachzuladen.

      .......

      Absorber Kühlschränke in Campingwagen

      In einem alten Camper haben wir noch einen ca. 100 L fassenden neueren Absorber Kühlschrank (ca. 10 Jahre alt) von Dometic, der mit Gas, 230 V und 12 V betrieben werden kann. Er hat ein größeres Kühlfach (max. - 12 Grad C), in dem man auch mal Eiscreme und Tiefkühlkost ein paar Tage aufheben kann, wenn es draussen nicht zu heiss wird.

      Dieser Kühlschrank läuft zusammen mit dem Kocher (wir machen damit täglich Kaffeewasser und kochen auch ab und zu) problemlos ca. 4 Wochen aus einem 40 Liter Gastank.

      Auch mit 230 V läuft dieser Absorber Kühschrank recht gut, mit 12 V nicht so gut, da die Leitungen zur Wohnbatterie bzw. Lichtmaschine lang und dünn sind und somit nicht die volle Spannung ankommt.

      Ein reiner Batteriebetrieb ist "no go", da die 12 V Heizspirale (ständig) über 100 Watt aufnimmt. Also ohne Fahrzeuug (Lichtmaschine) ist nur 230 V oder Gasbetrieb empfehlenswert.

      Der vorher verbaute (Dometic) Absorber Kühlschrank hat nach ca. 25 Jahren unter enormem Gestank seine Kühlflüssigkeit verloren. Seine Kühlleistung war immer deutlich schlechter als die des neueren Ersatzgerätes.

      Im allgemeinen schaffen die Absorber Geräte nicht die Kühlleistung von Kompressor Geräten.
      Im Hochsommer in Griechenland wird das z.T grenzwertig.

      Der Charme solcher Geräte ist allerdings, dass sie (fast) keine Geräusche machen und man lange mit Gas kühlen kann ohne irgendeine Batterie laden zu müssen.

      Interessant finde ich, dass es in den USA vom gleichen Hersteller auch Camping Absorber Kühlschränke gibt, die deutlich leistungsfähiger sind, und u.a. ein großes Tiefkühlfach besitzen, das "brutal kalt" macht, auch bei sehr hohen Aussentemperaturen....

      Bei den Absorbergeräten verstopft manchmal die Brennerdüse, was eine größere Ausbauaktion bedeutet, wenn das Campingauto keine Service Tür für den Kühlschrank hat....

      Wichtig ist bei diesen Geräten der Einbau mit einer guten Luftzirkulation und zusätzlich einem kleinen Elektrolüfter.
      Auch eine Art kleiner "Schronstein" im Dach wirkt Wunder....

      In manchen Campingfahrzeugen, die wir früher hatten, funktionierten diese Absorberkühlschränke nicht wirklich gut wegen der schlechten Wärmeabfuhr.

      Gruss, Udo

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Udo (DL 8 WP) ()

    • Die Engel-Box ist gut gerade wegen dem geringen Anlaufstrom wenn der Kompressor loslegt. Da hast du ein schönes Qualitätsprodukt an dem du noch Jahre was haben wirst. Was ich bei Engel immer geil finde ist die mögliche Schräglage im Betrieb ohne Schaden zu nehmen.

      Hat die den Schwingkompresor drin oder einen Danfoss? Engel verbaut ja beide Arten....
      Der Bote der Wahrheit braucht ein schnelles Pferd.
    • Hallo Zusammen


      Seit längerer Zeit benutze ich selber eine unserer Kühlboxen

      survivalbox.ch/SnoMaster-BD-C-82D-Expedition


      Auf dem Gartensitzplatz trinke ich gerne was Kaltes, im Wohnwagen ist der eingebaute Kühlschrank einfach zu klein und die
      normalen Thermoelektrischen Kühlboxen bringen einfach zu wenig Kälte.


      So war die Ausgangslage.


      Eine Internet Suche ergab 2-3 Hersteller für das, was ich wollte .


      Gekauft habe ich dieses Modell.


      SNOMASTER BD/C-82D


      Zwei Kühl- oder Gefrierfächer
      30 und 36 Liter
      825 x 470 x 535 mm
      70 mm Isolierung


      Auch bei der Stromversorgung müssen beim Kauf keine Kompromisse eingegangen werden. Alle Kühlboxen können mit 12 oder 24 Volt Gleichstrom (DC) sowie mit 100 bis 240 Volt Wechselstrom (AC) betrieben werden. Es wird kein externes Netzteil benötigt. Ein integrierter Batteriewächter verhindert zuverlässig das die Versorgungsbatterie tiefentladen wird, ggf. dadurch Schaden nimmt und das ein Fahrzeug nicht mehr gestartet werden kann.



      Fazit:

      Bereue den Kauf absolut nicht.
      Sie arbeitet leise und zuverlässig auch bei 30 Grad.
      Variabler Kühlbereich in jedem Fach.
      Alles wichtige ist aus Metall und reparierbar.

      Nicht Billig, aber gut.
      Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Unabhängiger ()

    • Hallo,

      wir nutzen auch seit bald 20 Jahren eine Kompressorkühlbox mit dem Danfoss BD35-Kompressor, eine Waeco CF32, in unserem Reisemobil. Mit einem 195Wp-Solarmodul und einer 200Ah-Batterie läuft sie völlig autark. Du unser Modell keine noch Temepraturanzeige hat, haben wir einfach einen Funksensor einer Billig-"Wetterstation" drin liegen und die Wetterstation hängt an der Wand in der Kombüse. Auf kleinster Stufe hat die Box eine Innentemperatur im Bodenbereich von +2°, auf max. Stufe werden sehr schnell die -18°C erreicht. Damit kann man dann auch mal bei +37°C in der Sahara aus O-Saft Eis für die Reisegruppe zaubern. Allerdings lasse ich dann einen am Wärmetauscher angebrachten PC-Lüfter laufen.

      Fürs "zivilisierte" Zelten mit Auto und Zelt haben wir noch eine thermoelektrische Kühlbox (Waeco Tropicool), die notfalls auch mit einem 40W-Faltmodul direkt zu betreiben ist, da sie ausser einem Thermostat keinerlei Elektronik besitzt. Wie bei allen thermoelektrischen Kühlboxen mit Peltier-Element zum Wärmetransport ist auch bei unserer die Kühlleistung begrenzt. Mit etwas Planung beim Befüllen und bei der Wahl eines schattigen Aufstellungsortes kühlt sie ganz brauchbar und schaltet sich nachts perThermostat immer wieder für längere Zeit aus.

      Grüsse
      Tom
    • in Anbetracht der leicht wärmeren Jahreszeit ist das Thema ev. auch für andere aktuell.

      Wir sind in der Evaluationsphase einer Kühlbox und es gibt da ja diverse Kategorien. In der schwereren Königsklasse ist mein Auge an dem folgenden Teil hängengeblieben:


      DometicCoolFreeze CFX 40W (38l)


      Link zum Produkt HIER

      Hat mit seinem 18.5kg Leergewicht und mit CHF 860 Anschaffungswert quasi schon die Schmerzgrenze mindestens angekratzt, aber irgendwie macht mir das Gerätchen doch einen soliden Eindruck. Hat jemand Erfahrung, mit selchen Solarstrom-Modulen das Teil effizient betrieben werden könnte?

      Was für andere Gedanken dazu und/oder Erfahrungen habt ihr sonst noch so gemacht?

      Freut mich, Eure Beiträge zu lesen.

      Vielen Dank und sommerliche Grüsse
      Ghostrider
      ____________________________________
      The right to self defense is the first law of nature. Be ready!
    • Hoi Ghostrider

      Ich habe seit ca. 2 Jahren eine CF16 im täglichen Einsatz (Sommer/Winter) im Fahrzeug, funktioniert tadellos...

      Meine CFX40 nutze ich seit Jahren auf Reisen, hat in der Sahara schon mehrfach Sand und Staub geschluckt, kein Thema.
      Gelände- und Dünenfahrten sowie "Wellblechpisten" machen der nichts aus.
      Kühlt zügig und sauber runter und funktioniert lageunabhängig.

      Direkt über ein Solarpanel habe ich sie noch nie betrieben, schalte jeweils den Yeti dazwischen.
      Am Samstag stand der Wagen den ganzen Tag auf dem Schiessplatz an der Sonne.
      Ich hatte die CF16 auf 5°C runtergekühlt, abends hatte sie nach Entnahme mehrerer Erfrischungsgetränke noch 8°C

      Falls Du dich für ein Modell entschieden hast, schick mir doch ne PM mit den Daten, ggf. kann ich die etwas günstiger beschaffen.

      Gruss Scar