Fährt jemand von euch einen VW Touareg?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Fährt jemand von euch einen VW Touareg?

      Seit gestern ist mein ML-Benz BJ 2001 mit LPG im Automatikgetriebe-Notlauf. Ich tippe auf die Steuerungsplatine bzw. Die beiden darauf verbauten Sensoren. Mit BJ 2001 und 240Tkm lohnt sich eine Reparatur nicht mehr. Heisst: neue Karre muss her in den nächsten 2 Wochen.

      Ich hab mich jetzt auf den Touareg ab 2015 als Diesel (ich handle gern antizyklisch bezüglich Dieselfahrverbot) mit Ad-Blue-Einspritzung und Euro 6 eingeschossen. Fährt jemand von euch so einen Wagen und kann was zur Zuverlässigkeit sagen? Das Forum bei Motor-Talk macht Mut das man da ein recht ausgreiftes Fahrzeug bekommt. Ich will was unter 100Tkm kaufen (Lebenserwartung gehe ich von 200Tkm aus bis es unwirtschaftlich wird). Bitte keine Meinungen zu EMP-Anfälligkeit etc., wenn so was eintritt hab ich andere Probleme als ein nicht startendes Auto und Alternativfortbewegung ist dann auch gesichert.

      Über Erfahrungen wär ich sehr dankbar......
      Der Bote der Wahrheit braucht ein schnelles Pferd.
    • Hallo Bärti,

      vielleicht solltest Du erst einmal checken, ob in Deiner Stadt ev. mit einem Fahrverbot für Diesel Fahrzeuge zu rechnen ist.

      Die "alten" Euro 6 Modelle sollen davon ja angeblich auch betroffen sein. (?) Es stellt sich mir hier die Frage, ob die VW Leute dazu eine Nachrüstung anbieten werden (-> Euro 6b) ? Es kann ja eigentlich nicht angehen, dass so junge Fahrzeuge (die noch einen beträchtlichen Wert darstellen) nicht mehr in Stadtzentren einfahren dürfen....

      Von dieser Konstelletion würde ich abhängig machen, ob ich einen (jungen) Diesel kaufen würde, oder (wieder) einen Benziner und auf Gas umrüsten....

      ...

      So ein Automatik Getriebe Problem hatte ich vor ein paar Jahren mit einem A 190 Modell aus 2000.

      Das war eine Elektronik Platine (Getriebesteuerung - Im Notlaufmodus - da kam ich mit max. 30 Km/h und mit nur noch 1 Gangstufe nach Hause gretuckert) und hat am Ende mit einem umfangreichen Aus-/ Ein bau um 1 K € Reparatur gekostet. Dir Kiste hatte erst knapp über 100 TKm.

      Vielleicht kontaktierst Du mal Andreas H, der weiss vielleicht Rat und jemanden der das für einen vernünftigen Preis wieder hin bekommt wenn das Auto ansonsten noch OK ist ? Damit hättest Du Zeit zu sehen, was mit den Diesel Fahrverboten wirklich passiert.

      Die M-Klasse ist ja nicht so verbaut wie die alte A Klasse.

      Gruss,

      Udo
    • Hi Udo,

      Ich persönlich will die Panik um den Diesel jetzt gerne (bewusst) nutzen, wegen günstigem Preis. Mit Ad Blue und den vom ADAC gemessenen realem Ausstoss im Strassenverkehr würde der Touareg auch noch die 6d Norm erfüllen. Was ich nicht kaufen würde wäre ein Diesel ohne Ad Blue. Bleibt zwar immer noch ein kleines Vabanque-Spiel aber das kann man mit den Voraussetzungen gewinnen. Restrisiko natürlich nicht ausgeschlossen.

      Da die alten Benziner als Nächstes dran sein werden (Feinstaubk will ich jetzt lieber einen Ad Blue Diesel, so nach dem Motto: Firt in, First out.

      Ich werde heute noch mal versuchen alle Stecker vom Getriebe zu reinigen und Getriebeöl checken, wenn es das nicht ist, dann sind aber (leider) schon 300 Euro Investitionskosten bei der vorhandenen Laufleistung zu viel. Dann geht die Karre defekt in den afrikanischen Busch oder nach Osteuropa.
      Der Bote der Wahrheit braucht ein schnelles Pferd.
    • Der Motor ist für 300Tkm bis 400Tkm gut. Der Wagen ist auch noch in gutem Zustand. Der Grund für einen Wechsel ist rein wirtschaftlicher Natur da der Restwert bei „nur“ noch 3.000€ liegt. Habe gestern das Ding noch mal mit einem Delphi 150 ausgelesen, ist ein Drehzahlsensor (N3] der im Getriebe zickt. Das ist so eine la-la-Reparatur von 400€ Wenn man es machen lässt, das Ding ist auf einer Platine in der Getriebeölwanne. Muss mal in mich gehen.....Fehler ist erst mal gelöscht, ich rechne aber damit das er wieder kommt.

      Landcruiser ist ein schönes Auto, ich will aber ein deutsches Fabrikat wegen OEM-Ersatzteilen und schneller Verfügbarkeit vor Ort. Wichtig ist mir auch noch Ad Blue und agile Fahrleistungen.

      Touareg hat auch die Vorteile, dass (muss man schauen welche Assistenzsysteme und Zsatzfeatures vom Vorbesitzer schon zusätzlich bestellt wurden) bei der Installation einiger Zusatzoptionen andere automatisch mit verbaut wurden, jedoch nicht freigeschaltet sind. Hat man z.B. Die 4-Zonen-Klimaautomatik ist immer die Eberspächer-Standheizung oder aber den Erberspächer Zusatzheizer mit verbaut aber nicht (als Standheizung) aktiviert. Kann mann dann problemlos mit z.B. Stemei-Software freischalten, man muss bei der Karre nur wissen was man tut, da alle Eingriffe im KFZ protokolliert werden. Kann man viel machen, sollte man sich aber mit einer Nummer eines VAG-Händlers ins KFZ einloggen. Da muss man halbwegs wissen was man macht, gerade weil die modernen Autos auch andere BUS-Systeme als den üblichen (langsamen) CAN BUS haben. Ein neues gebrauchtes Auto will ich mir auf jeden Fall so gut es geht (und beim Touareg kann man sehr viel machen) auf mich zurechtschneidern. Ausserden soll da Fahrzeug unbedingt ne Luftfederung haben. Terrain Tech wär beim Touareg der Traum (sperrbare Differentiale über Schalter in Mittelkonsole), gibt es aber recht selten.
      Der Bote der Wahrheit braucht ein schnelles Pferd.
    • Die Dinger haben erst ab 2015 Ad Blue, die davor unterliegen irgendwann dem Diesel-Fahrverbot. Somit muss ich die letzte Generation nehmen.

      Bezüglich Connected Car kannst du übrigens auch ein paar Sachen machen. Du kannst z.B. die Auto-Hilfe-Rufen-Funktion deaktivieren aber trotzdem bei z.B. Nutzung einer Multi-SIM im Bordrechner noch Google-Maps-Sateliten-Ansicht (die sich immer nachläd) aktiviert lassen. Ist schwieriger als die „normalen“ Funktionen zu konfigurieren im geführten Programmiermodus (Klartext und BIT/Byte-Auswahl bzw. -anzeige). Du musst in so einem Fall die BITs direkt ändern und wissen an welche du rangehst sollte man (sowieso) immer vor einem Eingriff den letzten Programmierstand des oder der Steuergeräte auf dem Laptop ablegen.

      Beispiel Standheizung Touareg (weil ich es Oben erwähnt hatte, nur willkürliches Beispiel). Du kannst da eine geführte Programmierung durchführen wo du quasi wie bei Windows (würg) Häkchen setzt. Da macht die Software dann im Hintergrund folgende Änderung (die man aber auch selber machen kann) direkt in den Steuergeräten:

      1. STG 08 (Klima-/Heizungselektrik) auswählen
      2. STG Lange Codierung -> Funktion 07
      3. Byte 1
      4. Bit 4 aktivieren
      5. STG 5F (Infotainment) auswählen
      6. STG Anpassung -> Funktion 10
      7. Kanal 6 auwählen
      8. Wert auf 1 setzen
      9. Anpassung im Hidden Menü
      Was Anderes macht der VW-Fuzzi auch nicht. Aber: je extravaganter dein Konfigurationswunsch um so aufwendiger weil du dann erst mal kräftig recherchieren musst wo du welche Änderungen machen willst und welche Querauswirkungen dadurch entstehen.
      Der Bote der Wahrheit braucht ein schnelles Pferd.
    • Noch eine kleine Sache zu Nachrüstungen. Will man bei sehr neuen Fahrzeugen Steuergeräte wirklich nachrüsten (also nicht nur Freischaltungen in vorhandenen Komponenten machen) so kann man dies häufig wirklich nur über den Händler machen. Wieder Beispiel VW (weil wir gerade dabei sind). Bei der Steuergeräte-Nachrüstung die sowieso kacke ist weil VW häufig Kabelbäume ohne die dann notwendigen Leitungen verlegt und man somit Leitungen nachziehen muss, braucht man zum Anlernen des Steuergerätes eine online-Verbindung nach Wolfsburg. So wollen die Missbrauch verhindern das z.B. Ein nicht passendes oder defektes Airbag-Steuergerät (als Beispiel) für den Wagen angelernt wird. Deshalb gilt: je mehr der Wagen schon verbaut hat je besser. Deaktivieren einzelner Funktionen ist viel einfacher wenn man sie nicht haben will.

      Greift man in die BUS-Systeme ein sollte man wirklich Spezi sein. Würde ich mich persönlich nicht trauen aber einer meiner besten Kumpel ist darin ein Guru. Gemäß der unterschiedlichen Anwendungsbereiche werden an jedes im KFZ verwendete Bussystem auch anders geartete Anforderungen gestellt. Jedes der wichtigen Bussysteme ist besonders für den Einsatz in einem speziellen Bereich geeignet. Bei mechatronischen Applikationen werden zumeist LIN-Bussystemeeingesetzt. Sie werden als Klasse A Bussysteme eingestuft und dienen zum Beispiel dem Diebstalschutz, als Regensensoren oder als Reifendrucksensoren. Bei der Karosserieelektronik, sogenannten Klasse B- Systemen, werden vor allem CAN-Busse verwendet. Zu ihren Aufgaben gehören zum Beispiel die Klimaanlage, die Sitzverstellung und die Lampensteuerung. Klasse C Bussysteme dienen dem Antrieb und dem Fahrwerk. Hier werden ebenfalls CAN-Busse eingesetzt, die Aufgaben wie die Steuerung des Motors, des Getriebes, des Fahrwerks und der Bremsen übernehmen.
      Für sicherheitskritische bzw. sicherheitsrelevante Systeme werden zumeist Flexray-Busse eingesetzt oder auch die Erweiterung des CAN-Busse, der TTCAN-Bus. Für die mobile Telekommunikation oder auch die Telematik werden Firewire, MOST oder auch Bluetooth verwendet. Aufgaben sind hier Radio, Navigation, CD und DVD-technik und Bedien- und Anzeigeeinheiten.

      Autos sind heute de facto rollende Compuer-Netzwerke.
      Der Bote der Wahrheit braucht ein schnelles Pferd.
    • Bärti schrieb:

      ich will aber ein deutsches Fabrikat wegen OEM-Ersatzteilen und schneller Verfügbarkeit vor Ort
      Gebaut werden die Touraeg ebenso wie die Q7 und Cayenne in Bratislava. Zum Landcruiser: ich schätze mal, dass die Ersatzteilverfügbarkeit bei Toyota nicht soviel dramatisch schlechter ist als bei VW, zumal es in CH/A/D eine respektable Buschtaxi-Szene, Ausbauer und Tuner gibt.

      Grüsse
      Tom
    • Hallo Bärti,

      vielen Dank für die Beschreibung der "Arbeitsumgebung" dieses Autos !

      Wenn ich ganz ehrlich bin, weiss ich nicht, ob ich mir sowas kaufen möchte.

      (Abgesehen davon, habe persönlich eine "Aversion" gegen VW und Audi. Wir hatten u.a. diverse Kisten davon im Fuhrpark der Firma und allein schon der Fahrersitz mit seinen Kunstfasern und PU Schäumen war nach kurzer Zeit sowas wie eine Sauna trotz Klimaanlage.... von den Kunststoffen weiss ich, dass sie nicht die "Low Emission" Typen eingestzt haben, die wir im Programm hatten, weil die ein paar Cents mehr kosteten.... Die Ausdünstungen die Du dann in der Innenraumluft hast (u.a. Fogging) sind beträchtlich) Haptik.... na ja....

      Mein inzwischen 12 Jahre alter Volvo hat auch einen CAN Bus und da kannst Du auch nur was ausrichten, wenn Du eine Online Verbindung zum Hersteller eigenen Netz hast....

      So sperrt man die Selbstschrauber und die freien Werkstätten aus....

      Am OBD 2 Anschluss kannst Du auch nur gewisse "allgemeine" Teile auslesen und nicht die Volvo spezifischen....

      Ich erinnere an einen Beitrag von Andreas H, in dem er berichtete ggf. könnten die "Obrigkeiten" solche Fahrzeuge bald still setzen per "Fernbedienung"....

      Von einem Kollegen, der einen Golf (5?)fuhr weiss ich, dass er zum Wechseln einer Halogen Scheinwerferbirne in die Werkstatt musste und die da eine umfangreichere "Zerlelung" durchgeführt haben, mit entsprechenden Kosten....

      Da kommt doch richtig Freude auf, oder ?

      Aber was dann kaufen ?

      Mein Sohn fährt einen alten Mercedas 310 (Benziner, Bj.91 ) mit einem Pierborg 2H2 elektronischem Vergaser (+ Gasanlage). Der Vergaser macht derzeit Ärger und bei Mercedes hat man davon auch nicht mehr wirklich Ahnung. Die Kiste steht seit 14 Tagen auf dem Hof unserer lokalen MB Werkstatt, man muss warten, bis der Meister, der 1975 seine Meisterprüfung gemacht hat, (und so einen Vergaser wohl schon mal gesehen hat) wieder von seiner Krankheit zurück ist....
      Der Tauschvergaser (für ehemals 1600 €) ist auch nicht mehr in der MB Ersatzteilliste.....
      .....

      Einen guten alten W 123 / 124 Diesel mit H Zulassung suchen ???

      Gruss, Udo
    • Hi Udo,

      Auch bei Volvo kannst du mehr machen. Wichtig ist das du für den ODB2 Anschluss ein entsprechendes Auslesegerät hast was auch in die Steuergeräte reinkommt und nicht nur die Ist-Werte und max bis zum Motorsteuergerät kommt. Das Ausleseteil sollte dann auch deine fahrzeugspezifische Software haben bzw. Herstellerspezifisch und dann dein Fahrzeug mit abdecken.

      Die billig ODB2 Geräte zeigen dir zwar in Klartext noch Fehlermeldungen an, bei denen hast du dann aber schon Probleme wenn du eine feste Fehlermeldung sagen wir im ESP Steuergerät löschen willst weil die Billig Auslesegeräte da gar nicht hin kommen. Gut sind bis zum Baujahr 2014 die Delphi 150 aber die originalen und nicht die China-Klone für 50€. Da kommst du auch bei Volvo weit ins Eingemachte.

      Einige der heutigen Assistenzsysteme finde ich praktisch und sinnvoll. Da schreckt mich die Elektronik am wenigsten ab. Nervangelegenheiten wie komplizierter Birnentausch etc. Sind leider mit der Kompaktbauweise unausweichlich. Will man Komfort muss man mit sowas leben.

      H-Zulassung ist mir zu unsicher und ich will wieder einen SUV wegen der bequemen Sitzhöhe. 123 und 124er sind gute Wagen ich finde sie aber für den Alltag zu laut, gerade auf Reisen. Geiler Wagen übrigens den dein Sohn hat was ist das Problem am Pierburg? Oder ist es das Zusammenspiel mit der LPG-Anlage?
      Der Bote der Wahrheit braucht ein schnelles Pferd.
    • Der technische Vorteil erschliesst sich je nach Nutzung. Das eine ist eine Reiselimousine die auf rauen Kerl macht (mehr aber auch nicht) und das andere ist ein vollwertiger Geländewagen der sich auch als Limousine nicht schlecht macht. Mit dem Touareg ärgerst dich in jedem zweiten Parkhaus. Mit dem Landcruiser oder Pajero (der wegen Umweltsiegel raus fällt) nicht.
      Eeny Meeny Miney Moe
    • Hi Sam,

      Seh ich nicht so. Land Cruiser hat in den letzte Jahren viel verloren und zehrt noch vom alten Image. Schön ist der noch vorhandene Leiterrahmen. Sonst die gleichen Qualitäten wie anderen geländegängigen SUV bei Serienausstattung. Geländegängigkeit vom Touareg (wie gesagt mit Terrain Tech) wird sehr unterschätzt. Der kann ganz problemlos mit dem Landcruiser mithalten, hat halt nur das Mamma-fährt-Sohnemann-zur-Kita-Image.

      Der Wendekreis beim Landcruiser ist übrigens nur 30cm kleiner (5-Türer) als beim Touareg. Sollte (auch) im Parkhaus Wumpe sein. Wenn ich da 3 x im Jahr jeweils einmal irgendwo zurücksetzen muss spielt das keine Rolle.
      Der Bote der Wahrheit braucht ein schnelles Pferd.
    • Hallo Bärti,

      vielen Dank für den Link zu dem Vergaser Spezialisten !

      Also auf Gas läuft der MB 310 mit Benzin-Maschine (4 Zylinder 2,5 l, 105 PS, Bj. '91) sehr gut und ruhig.

      Er hat einen Pierborg 2-E.... elektronischen Vergaser mit G-Kat und Lambda Sonde.

      Wir hatten den Wagen schon mit etwas unrundem Leerlauf gekauft, das ging aber im Prinzip. Kam auch so über den TÜV.

      War ein Umwelt-Überwachungswagen von der Polizei und hat G Kat. Hatte nur knapp 70 TKm. Gasanlage haben wir von einem Spezialisten hier in der Gegend einbauen lassen. Hat einen Radmuldentank und eine (Mono) Einspritzdüse auf dem Vergaser.

      Wir hatten jetzt ein durchgerostetes Benzin Einfüllrohr und Wasser im Tank (Spritzbereich Hinterrad). Das haben wir repariert, Tank und Leitungen gespült, neuer Spritfilter, Vergaser 2 x zerlegt, alle Düsen frei, neues Potentiometer, neuen Doppeltemperaturfühler.... neuer Dichtungssatz sowieso, Kabelbaum zum Steuergerät gecheckt (freie Mercedes Werkstatt) ....
      Diese freie Werkstatt hat aufgegeben, genauso wie der "Schrauber" bei dem mein Sohn zuerst war, mit dem durchgerosteten Einfüllstutzen... .

      Diese Vergaser waren in vielen älteren MB PKWs, ich kann mir nicht vorstellen, dass man das nicht ordentlich reparieren kann.... Der Vergaser hat 2 Stufen, wenn der Leistung bringen soll / beschleunigen, macht der erst mal "schlapp", (Beschleunigungspumpe ??)irgendwann kommt dann mal was. Die Höchstgeschwingdigkeit erreicht er auch nicht auf Benzin.

      Wir werden an diesen Vergaser Mann gehen, wenn die beim regulären Mercedes Händler diese Woche nicht klar kommen....
      Einen Vergaser Spezialisten in Berlin haben wir schon ausgemacht, aber dieser im Ruhrgbiet wäre für uns deutlich näher....

      Schaun wir mal....

      .....

      Danke für all Deine Hinweise

      ....

      OBD 2 und Volvo: ich habe genau so ein billiges OBD 2 Auslesegerät vor ein paar Jahren gekauft, habe es aber zum Glück noch nicht gebraucht, da die Kisten bisher eigentlich problemlos gelaufen sind.... (Toi Toi Toi)
      Danke aber auch für diese Hinweise !

      Ich will Deinen Tuareg Thread hier aber nicht komplett kapern ....

      Eine schöne Woche und Gruss,

      Udo