Hals- Kopftuch / Shemagh / Kufiya

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hals- Kopftuch / Shemagh / Kufiya

      Eines der nützlichsten Teile die ich Outdoor immer mitführe ist mein Shemagh.
      Auch als Palästinensertuch verschrien. Davon distanziere ich mich. Aber was unter anderem für den englischen SAS gut genug ist, reicht auch für mich

      Schon als Wolf ( Pfadi) lernte ich den Wert eines guten Halstuches zu nutzen. Gibt meiner Meinung nach kein Bekleidungsstück das vielseitiger einsetzbar ist.

      Das normale Shemag, siehe Wiki : de.wikipedia.org/wiki/Kufiya

      hat heute etwa 1m20 x 1m20 als Abmessung.
      Zu kaufen auf dem Wochenmarkt, im Alternativladen oder in diversen Armeeshops bereits für wenig Geld in diversen Farben.

      Neben seinem Ursprünglichen Einsatzzweck, Kopf vor Sonne, Gesicht vor Sand und Staub schützen, gibt übrigens diverse Arten das anzulegen, siehe : 21 Möglichkeiten...


      kann man es auch als normales Halstuch oder Schal tragen. Im Sommer leicht benetzt gegen Hitze, bei kaltem Wetter hält es warm. Hilft auch bei moderatem Schneefall das Gesicht zu schützen.

      Dazu kommen die Möglichkeiten im Erste Hilfe Bereich, es als Dreieckstuch, als Schlinge, zur Fixierung oder als Notverband zu benutzen.

      Weitere Anwendungsmöglichkeiten sind aber auch als Wasser(vor)filter, als provisoischer Beutel zum Pilze, Feuerholz oder was auch immer sammeln oder ganz schnöde seinen Rucksack oder mit 2 Stück eine Seite vom Tarp damit "tarnen".
      Top 10 Reasons to Carry a Shemagh for Hiking | RevHiker

      Dieses Teil gehört für mich in meinen Outdoor BoB.

      Für den Alltag habe ich immer ein kleineres Glarnertiechli auf Mann, ein Oranges ( als Notsignal nutzbar ) grösseres Tuch ( BEX-Survival ) ist Bestandteil von meinem Survivalkit.

      Im Herbst / Winter wird das Glarner meist durch ein Buff ( Schlauchtuch ) ersetzt, das ja ebenfalls vielseitig getragen werden kann.

      Gibt's unter Euch ebenfalls Benutzer dieser Teile ? Was sind Eure Erfahrungen ? Oder hat noch jemand Anwendungsmöglichkeiten die ich vergessen habe ?

      LG GrimmWolf
      Usque ad finem ! Good logistics alone can’t win a war. Bad logistics alone can lose it.
    • Ein Schlauchtuch habe ich, einmal als "leichte Sommervariante" und einmal als Version "Schweizer Armee" in grau, dick und warm. Vor allem das graue Armeeteil war bei winterlichen Mofatouren gerne im Einsatz und ansonsten einfach im Auto dabei.

      Das was Du als "Glarnertüechli" bezeichnest wird wohl das Selbe sein wie ich auch zwei habe, mit ca. 60 x 60 cm Kantenlänge.
      Leicht, gut zu falten und sehr praktisch, hat in der Hosentasche platz und ist eigentlich immer "auf Mann". Bewahrt vor Zugluft am Hals, unkoordinierter oraler Eiweisszufuhr durch Fluginsekten, wirkt richtig gebunden aber auch als Sonnenschutz und vieles mehr.

      Einfache Teile ohne High Tech, App und Schnickschnack. Ich mag diese Stofffetzen.
      Auch aus Steinen die einem in den Weg gelegt werden kann man Schönes bauen. - JWvG
    • Moin Grimmwolf, moin @ll,

      nun, ein „originales“ Shemagh habe ich in der Tat nicht, aber ein anderes Baumwolltuch gleicher Größe begleitete mich seit meinen Studententagen. Damals liebevoll-ironisch als „Palästinenserfeudel“ verspottet, war es jedoch auch bei den nicht unbedingt der alternativen Szene zuzurechnenden Kommilitonen beliebt.

      Leider ist es kürzlich in die ewigen Jagdgründe übergegangen (ja, auch ein Halstuch kann man(n) auftragen!) muß ich mir kurzfristig jetzt ein neus beschaffen. Über die Farbe bin ich mir halt noch uneins ...

      Aber in Winter und Übergangszeit sowie unter dem Motorradhelm ist der Schlauchschal oder Buff häufig praktischer. Ein solcher ist immer im Rucksack verstaut!

      Be prepared!

      Christian
    • Ich habe den Shemag 2004 in Nordafrika kennen und lieben gelernt. Damals habe uns einige Beduinen gezeigt was das Teil alles kann und dann haben wir uns am nächsten Markt damit eingedeckt. Seit dem habe ich es immer in Reichweite, sowohl im Winter als auch im Sommer. Und ein Shemag ist mir deutlich lieber als ein Bandana.
    • also bisher hab mein shemagh "nur" als normalen Winterschal benutzt.

      Allerdings mittlerweile auch schon seit ca 20jahren ( schei... , wie die Zeit vergeht).
      Also seit dem ich den Bund mit dem Metall eingegangen bin.

      Die letzten Jahre vielleicht etwas weniger benutzt, trage ich es aber trotzdem immer noch gerne, da es doch schön dick um den Hals dann ist aber unglaublich leicht und überhaupt nicht unangenehm.

      Gruß vom Rand der Eifel
      Das Rippchen
    • Ich liebe meine Shemagh(s) ebenfalls seit... lange. :D Kennengelernt habe ich ihn um die Jahrtausendwende in Israel, wo man sich damit in den besetzten Gebieten "tarnen" konnte. (Im Auto auf dem Armaturenbrett lag immer eine - wenn nicht, konntest du dich bei Rückkehr auf eingeschlagene Scheiben und zerstochene Reifen freuen.) Getragen habe ich ihn dann aber erst später wieder in Europa. Und seit dem habe ich etwa 5 Stück, einen im Auto, einen im BOB und noch je eine Farbe als Accessoire. :love:

      Als Sohn einer Zimmermannsfamilie ist mir natürlich auch das durch @Grimmwolf eingangs erwähnte "Glarnertüechli" als "Zimmermannsnastuch" seit frühester Kindheit ein Begriff. Davon habe ich auch eine Schublade voll. :rolleyes: Praktisch im Sommer und in gewissen Bereichen, wo man eben nicht unbedingt Shemagh tragen will.
      In God we trust - all others Keep your Hands where I can see them!

      Extinction is the rule, survival is the exception.
    • Mein erstes Shemagh, schwarz-weiss, habe ich mir vor über 30 Jahren in einem Modeladen gekauft. Damals galt der "Arafat" als Modeaccessoire. Dieses Shemagh ist dann irgend einmal den Flammen zum Opfer gefallen, als ich die Kaffeekanne vom Feuer nehmen wollte. Mittlerweile habe ich mir einige in dezenten Sand-, Grün- und dunkeln Farbtönen zugelegt. Das Dunkelgrüne habe ich immer dabei wenn ich im Wald oder sonst draussen bin. In Patagonien habe ich mir das Tuch Nachts über das Gesicht gelegt, damit ich nicht von den Mücken zerstochen wurde.

      Gehört meiner Meinung nach in den Rucksack.

      Gruss Xeore
      Bis zum bitteren Ende...
    • Hoi zäme

      Das Shemagh ist natürlich toll wenn man ernsthaft im Gelände ist und die Schutzfunktion wirklich braucht. Dafür wurde es schliesslich gemacht.
      Mögen tu ich es trotzdem nicht so wirklich...es ist einfach zum Möchtegern-Tacticool-Accessoire verkommen, etwa wie die Paracordarmbänder. Die Schutzfunktion brauche ich im Alltag kaum, dann hätte ich bei der Kleiderwahl versagt ;)
      Was ich aber uneingeschränkt liebe und im Winter IMMER in der Jackentasche habe, ist ein 100% Merino Buff. Schützt den Hals und ist ultraklein im Gegensatz zum vollen Shemagh. Ausserdem ist es zivil und nicht tacticool.

      Gruess, Anti
      Ich schüttel ne Banane und frag mich was drin ist? Geil, ne Banane!