Was habe ich als letztes für meine Preparedness getan?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Was habe ich als letztes für meine Preparedness getan?

      Der Thread für die vielen kleinen Dinge, die wir als Prepper jeden Tag tun um bestmöglich vorbereitet zu sein... Reinschauen, Posten, Anregungen finden, auf neue Ideen kommen :)

      Ich mache mal gleich den Anfang: Ich habe mich heute mit meiner etwas unübersichtlichen Hausapotheke (Kiste "in Benutzung", Kiste "Backup", Medikamententasche BoB) hingesetzt und geschaut was sollte da sein, was ist da, was fehlt, was ist abgelaufen. Anschließend bin ich zwei Stunden durchs Internet gegeistert und habe recherchiert, an was ich bisher eventuell noch nicht gedacht habe. Sämtliche Erkenntnisse wurden in ein Excel getippt, dann habe ich meinen Hausarzt angerufen und um ein paar Rezepte gebeten, anschließend bin ich zum Ikea geballert und habe eine neue Arzneimittelkiste besorgt (KUPOL... passt perfekt). Im letzten Step muss ich jetzt noch die jeweils günstigste Versandapotheke für die noch fehlenden Medikamente finden, und dann ist nach der Grippesaison auch wieder alles unter Dach und Fach, inkl. einer Liste Soll- und Ist-Bestand.
      Haben ist besser als brauchen.
    • Nachdem ich meinen ausgeliehenen Gaskocher nicht mehr zurückbekommen habe ( ging verlohren ) :cursing: Habe ich mir wieder einen besorgt .
      Habe ihn ganz günstig auf Ricardo ersteigert . Bringt ja nichts wenn ich ettliche Gaskartuchen aber keinen Kocher habe .

      Aber das beste was ich seit laaaaaangem gemacht habe , ist das Rauchen aufzugeben . :thumbsup:
      Ist jetzt 2 Wochen her und ich habe in der Zeit keine einzige mehr geraucht .
      Nach 30 Jahren wurde es auch langsam Zeit mit dem Scheiss aufzuhören .
      Und zu meinem totalen erstaunen ?( fällt es mir nicht mal sonderlich schwer .
      Nur der Wille muss halt da sein , ist eine reine Kopfsache .

      Gruss dess
    • Hab heute im Selbstversuch herausgefunden, dass meine Autobatterie bei abgeschaltetem Motor keine 45 Minuten zwei Sitzheizungen auf Stufe 2 betreiben kann. Und das in meinem Auto Starthilfekabel fehlen. Sollte eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein... nur was man noch nie gebraucht hat... egal, Ausreden ;) wie auch immer, Versuch macht bekanntlich kluch... jetzt stellt sich mir nur die Frage ob Starthilfekabel (billig, failsafe, aber ich brauche noch jemanden anderen) Powerpack (Schwarzstartfähigkeit gegeben, aber teurer und auch nicht failsafe) oder beides? ;)
      Haben ist besser als brauchen.
    • Meine direkt zugreifbaren Finanzen (Bargeld, Edelmetalle,...) allesamt in einer eigenen Datenbank erfasst, damit ich jederzeit sofort weiss, wieviel an Gegenwert ich in etwa daheim habe.

      Gerade mit Edelmetallen, Münzen und dergleichen, die man sich halt so nebenbei mal wieder anschafft, wird das sonst schnell mal unübersichtlich.
      Es kommt nicht darauf an, mit dem Kopf durch die Wand zu gehen, sondern mit den Augen die Tür zu finden.
    • Da bei der letzten Notfunkübung das Relais "großer Feldberg" durchaus ein zentraler Anlaufpunkt für CBler und AFUler war habe ich heute mal einen Spaziergang gemacht und geschaut ob ich es arbeiten kann.
      Was soll ich lange drumrum reden.
      Am Waldrand die kleine HB9CV auf den 5m portabelmast geklemmt und die Handfunke dran. Einmal kurz gerufen und sofort einen Gesprächspartner gehabt. Die Verbindung war ausgezeichnet. Das ganze mit 5W Ausgangsleistung. Entfernung war übrigens 148km.



      Relais: DB0HRF
      Band: 70cm
      Entfernung: 148km
      Tx: Kenwood TH D74E
      Ausgangsleistung: 5W FM
      Antenne: HB9CV am 5m GFK Mast



      Ihr seht es braucht keine Monsterantennen und keine Zentner schwere Ausrüstung um auf vernünftige Entfernungen zu kommen. Ne kleine halbwegs gute Antenne und nen brauchbarer Standort und ab gehts...
    • endlich habe ich die GoBox Mark II fertig. War am Ende doch viel mehr Arbeit als ursprünglich veranschlagt. Aber die lange Planungsphase, die vielen Test und noch mehr Arbeitsstunden bei der Realisierung haben sich schlussendlich dann doch gelohnt.
      Ich habe nun eine Mobile Funkstation incl. internem 15Ah LiFePo Akku.

    • leo schrieb:

      Ich habe angefangen unsere Dokumente einzuscannen. Puh, was ein Vorhaben, das dauert bestimmt ewig....
      Und ich bin gerade mit dem 2017 Update fertig. Wenn du mal den Grundsteinhast geht’s später schneller
      Sonst habe ich wieder mit meinen abendmärschen begonnen. Meine Frau machtjetzt auch mit da sie noch etwas Training für ihr kaputtes Knie (Kreuzband)braucht. Gestern sogar mit der kleinen Tochter auf der Schulter als "Ballast".
      "nunc aut nunquam - jetzt oder nie!"
    • Ich war mit meiner Frau etwas draussen.

      Normalerweise gehen wir 1-2 pro Woche einen 6km Rundkurs, sie mit Stöcke und ich mit meinem INCH Pack.

      Heute sind wir in den Wald abgebogen und haben ein kleines Lager errichtet.
      Tarp als Windschutz aufgespannt.
      Nässeschutzplane und Isomatten ausgepackt.
      Auf dem Trangia einen Fichtennadeltee gekocht
      Danach Geschnetzelt nach Gyros Art mit Kidney Bohnen
      ca. eine Stunde ausgeruht
      Kaffee gekocht/getrunken
      Lager abgebaut
      Und den Rest des Rundweges gelaufen.



    • Am Freitagabend die fahrzeugmontierten Funkgeräte ausgetestet.

      Die Distanzen waren zwar nie grösser als ca 3 - 4 Kilometer, aber die Sprachqualität war immer hervorragend (solange wir denn Funkkontakt hatten).

      Die Topografie und das Wetter waren leider etwas gegen uns (hügelig, Bahnlinien und viel viel Nebel)

      Da wir den Test nur so nebenbei gemacht haben werden wir es sicher mal noch wiederholen.

      Was wir aus Zeitmangel nicht machen konnten: grössere Distanzen und andere Funkgeräte/Antennen testen.

      Material:

      -Albrecht AE 6110, CB Mini
      -President Virginia Magnetfussantenne
    • Beim fahren im Konvoi finde ich PMR fast besser. Sobald man jedoch stationär funkt, hat bei richtiger Positionierung das CB eine sehr interessante Reichweite. Ich wage zu behaupten, dass wir mit weniger als 10 gut positionierten Stattionen die Verbindung Schaffhausen / Lugano oder Zürich / Genf hinkriegen würden.

      Aus diesem Grund wäre es top die CB Funkübungen wieder aufleben zu lassen. Vielleicht nur noch quartalsmässig, dafür mit mehr Leuten.
      Eeny Meeny Miney Moe