Edelmetall + Cash - wohin damit?

    • Edelmetall + Cash - wohin damit?

      Liebe Forumsmitglieder

      Eure Beiträge zum Thema Edelmetall und Bargeld für den Krisenfall habe ich gelesen. Es werden teilweise Empfehlungen für Cash bis zu 3 Monatsgehältern abgegeben + Edelmetall.
      Ein bisschen was hat sich jetzt angesammelt.

      Dazu habe ich mir Gedanken gemacht und ich frage mich, wo ich Geld/EM aufbewahren soll, dass es vor Einbruch und Feuer geschützt ist.
      Im Garten verbuddeln kommt für mich nicht in Frage. Im Winter gefrorener Boden oder Fussspuren im Schnee, einsichtig, Nachbarn mit Augen, keine Kontrolle wenn ich weg bin.
      Nur wenige 100 Meter von uns entfernt wurde vor einigen Tagen vormittags in ein Haus eingebrochen (normale Familie, keine Protzer).
      Das eine oder andere relativ sichere (und unbequeme) Versteck habe ich schon, aber die sind alle nicht feuerfest.
      Tresor nachträglich einbauen?

      Dann frag ich mich noch, ob ihr euer EM der Versicherung meldet?
      Wie händelt ihr das?
      Gruss Helianthus

      Haben ist besser als brauchen
    • Hi Helianthus,

      Es gibt diese Akku-Taschen, die Feuerfest sind. (Gibts bei Aliexpress für wenig Geld, oder sonst im Fachhandel)
      Dort bewahre ich mein Bargeld auf. Diese Akku-Taschen gibts in verschiedenen Grössen und die kann man dann wo es einem beliebt verstecken. Sind natürlich nur begrenzt feuerfest. Wohnt man aber in einem Beton-Haus, sehe ich kein Problem.

      Bei Edelmetall gibt es schnell mal eine grössere Menge (vor allem bei Silber). Ich hab dafür eine abschliessbare Kassette genommen, in der ich den versicherten Betrag aufbewahre.
      Bei Schweizer Versicherungen ist bei Einbruch meistens 5000.- CHF versichert (Bargeld + Edelmetalle).
      Also habe ich dort max. 5000.- CHF drin.
      Falls ich beraubt werde (mit Gewalt) kann ich mit gutem Gewissen die Kassette übergeben. Ist ja alles versichert. :) Die Diebe werden dann wieder abziehen.
      Den Rest bewahre ich anderswo auf.
    • Es ist immer ein kleines bisschen heikel öffentlich zu schreiben, wie man seine Wertsachen verstaut. Da ich mich aber eigentlich recht sicher fühle:
      Mein Bargeld bewahre ich aufgeteilt auf. Ein Teil ist in meinem Safe in einer feuerbeständigen (noch nicht getestet - habe ich aber noch auf der Liste) Tasche, wie sie obenweiter schon beschrieben wurden.
      Ein weiterer Teil ist an der BOL gut verstaut und einen dritten Teil habe ich in einer 08/15 Handkassa in einer Lade meines Homeoffice verstaut - daraus "bediene" ich mich auch bei Bedarf dann mal schnell.

      Gold und Co hab ich ebenfalls auf Safe und BOL aufgeteilt.

      Meine ehemalige Lebenspartnerin hatte sich als "Versteck" für ihr Bares ihre vielen Bücher ausgesucht. Da war immer wieder mal ein Schein zwischen den Seiten. Man musste beim Verleihen eines Buches halt aufpassen ;)
      Es kommt nicht darauf an, mit dem Kopf durch die Wand zu gehen, sondern mit den Augen die Tür zu finden.
    • Sichere Verstecke gibt es doch mehr als genug. Edelmetalle in Tupperware Dosen und in den Gefrierschrank damit. Es gibt Suppendosentresore, ausgehöhlte Bücher, oder wenn ein gewisses handwerkliches Geschick vorhanden ist vollkommen unnötige aber sehr wertvolle Abzweige vom Abwasser.
      Wenn Recht zu Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht!
    • Papiergeld und andere Wertpapiere gehören auch bevor sie im "Feuerfesten Tresor" verschwinden in eine simple Holz-Zigarrenkiste.
      Wenn alles verbrannt, die Zigarrenkiste aussen verkokelt ist, das Geld wird noch in Ordnung sein. In einer Stahlkassette werdet ihr nur mehr Asche finden. (Nur Save der höheren bzw. höchsten Sicherheitsklasse schützen Papier vor Feuer genug.)
      Ein richtiger Vollbrand und euer Geld ist sonst im normalen Tresor nichts mehr Wert.
      Mein Lieblingstier ist der Zapfhahn.
    • Schlüssel Rohrtresor versteckt einbauen. Ist nur eine Kernbohrung an versteckter Stelle und wird mit expandierendem Klebstoff eingeklebt.

      kruse-sicherheit.de/index.php/…pz-schluesselsafe-70.html

      Kosten mit Kleber um 140 Tacken, eine Variante nehmen wo auch Scheckkarten reinpassen. Die Krügerränder und ein Bündel Geld passt auch noch rein, die Dinger sind schwer zu öffnen wenn man sie denn erst mal gefunden hat. Schale für Inhalt wird beim Öffnen mit rausgezogen.

      Noch ein guter Keso-Schliesszylinder rein (um 230 Euro) und gut ist. Achtung beim Schliesszylinder muss man auf die einstellbare achten, da muss man bei Schlüsseltresoren immer nachjustieren wegen dem Abziehwinkel des Schlüssels.
      Der Bote der Wahrheit braucht ein schnelles Pferd.