EDC Klappmesser Mikov Crocodile

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • EDC Klappmesser Mikov Crocodile

      Hallo Mitprepper !

      Nachdem ich einige Discount-Messer kurz vorgestellt habe, wurde ich paradoxerweise zum Victorinox Sammler, immer auf der Suche nach dem "perfekten" EDC Taschenmesser.

      Ich bin auch weiterhin von den Produkten DER Schweizer Messerfirma überzeugt, fand bisher nur zwei davon bescheiden verarbeitet: das Bantam und das Hercules (!!!), wobei ich das billigere Hercules befingern konnte, das mit den strukturierten Kunststoff-Griffschalen. Die waren nicht perfekt angepasst und auch die einzelnen Werkzeuge und deren "Lauf" auf den Platinen fühlte sich nicht so "satt" an wie sonst... nun ja.

      Irgendwann entdeckte ich die Taschenmesser der Firma Mikov aus Tschechien. Der Form nach offensichtlich an Victorinox angelehnt, ist die Qualität etwas schlechter, wobei es durchaus ernste Werkzeuge sind und über dem China-Müll berghoch erhaben. Habe mir dann einige doch gekauft und behalten. Gegenüber den Vics gibt es generell paar Minuspunkte : etwas schlechtere Qualitätsanmutung, Klingen weniger scharf, meist kein Ring zum Einhängen. Der Preisunterschied zum Schweizer Original ist meist auch nicht soooo groß.)

      Und dann wollte ich ein günstiges Einhandmesser mit Clip, das nicht zu schwer und nicht zu klein sein sollte, am besten mit feststellbarer Klinge. Die Konformität zum unsäglichen §42 sollte keine Rolle spielen. Da gibt es zwar von Vic das Sentinel, aber bis auf kurzfristiges, unverschämtes Angebot für 11,99€ oder so (und dann auch noch für das Zwei-Hand-Modell), kostet so ein Klappmesser meist um die 20€. Mikov wiederum hat das Crocodile (ich verzichte auf Links und Fotos, kann aber bei Bedarf nachreichen), manchmal für weniger als 11€.

      Ich habe das "Einhand-Messer" lässt sich leider nicht wirklich einhändig öffnen, dazu ist die Federspannung zu stark, dafür rastet die Klinge satt ein und hat kein Spiel. Gehalten wird sie im Scharnier nicht von einer Schraube, sondern scheint vernietet, also ist das alles nicht justierbar. Auch die griffig strukturierten Griffschalen fühlen sich etwas zu leicht an (sind innen Hohl und liegen nur am Rand an den Platinen), passen aber ganz gut und sorgen dafür, dass das Messer nicht zu schwer wird, trotz recht massiver Klinge. Auch der Clip ist nicht aufgenietet und kann nicht auf die andere Seite versetzt werden, sitzt aber sehr fest und hält.

      Was mir sehr gefällt, die Klinge gleitet sanft, trotz ordentlicher Federspannung und das Back-lock hält fest und spielfrei! Dazu ein sehr ansprechendes Design und Gewicht (erkauft mit etwas hohl wirkenden Schalen). Kann man(n) in der Innentasche des Jacketts oder des Mantels sehr unauffällig tragen, oder auch in der Hosentasche... Durch den Clip verrutscht es auch nicht... Was fehlt, sind die Zusatzwerkzeuge, aber dafür habe ich mein Victorinox Waiter am Schlüsselbund.