Innereien mal anders

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Innereien mal anders

      Innereien sind nicht sehr beliebt - zu unrecht, wie ich meine.
      Sie sind eiweißreich, vitaminhaltig, nahrhaft und schmackhaft. Doch letzteres steht und fällt mit der Zubereitung.

      In diesem Faden können wir unsere Lieblingsrezepte rund um Herz und Nieren, Magen, Lunge und Blut vorstellen. Gern auch Füße, Zunge, Kamm, Schwanz und Hoden. Es gibt fast nichts am Tier was man nicht essen könnte.

      Also, her mit euren geheimen Familienrezepten und Urlaubserfahrungen!
    • Ich hab leider kein Rezept für dich, war aber mal auf einer Schottlandreise. Dort gab es das Nationalgericht Haggis, das ist ein Schafsmagen, der mit allerlei Innereien gefüllt wird. War am Anfang sehr speziell, besonders der Geschmack. Aber nach der zweite, dritten Gabel war es nicht mal so schlecht. Kann ich weiter empfehlen. :D
      Hoffe auf das Beste, sei aber auf das Schlimmste vorbereitet!
    • Haggis kenne ich, hat mir mal ein befreundeter Engländer mitgebracht -> schaut seltsam aus, ist aber recht gut.

      Mittlerweile hab ich auch schon Dosenhaggis auf Amaz... bestellt und das schmeckt auch - Salz / Pfeffer braucht´s halt.

      Meine Frau war erst auch skeptisch, aber ihr schmeckt´s auch.
      LG
      wiki

      =: Wo versteckt man am besten ein Sandkorn? -> In der Wüste... :=
    • Ich liebe Innereien in fast jeder Art und Weise!
      • Beuschl (Saure Lunge)
      • Innereiensuppe
      • geröstete Leber
      • Leber Berliner Art
      • geröstetet Hühnernieren
      • Blunzngröstl
      • paniertes Kalbsbries
      • uvm.


      Allerdings muss ich zugeben, dass ich keine überlieferten Hausrezepte habe, sondern mich da an Rezepte aus Kochbüchern und dem I-Netz halte...
      LG,

      Maresi
    • Eines meiner Lieblingsgerichte sind „weiße Nieren“, oder „Rocky Mountain Oysters“ oder schlicht „Hoden“.

      Ich bereite sie ganz schlicht zu:

      Abwaschen und trocken tupfen
      In ca 1,5 cm dicke Scheiben schneiden
      In BUTTER in der Pfanne anbraten bis sie durch sind
      Mit Salz & Pfeffer & Weißbrot genießen !

      Man kann das Rezept natürlich erweitern:
      eine Zwiebel (nicht zu scharf, sonst wird der Eigengeschmack übertönt) mit andünsten und mit Weißwein ablöschen.
      Mit Salz & Pfeffer und frischen Schnittlauchröllchen abrunden. Weißbrot, Salat und restlichen Wein dazu munden lassen.l
      Bilder
      • BC153161-0BF4-4059-B851-BD21A1666EF6.jpeg

        184,35 kB, 1.600×900, 19 mal angesehen
      • 936B177A-CF9E-483D-8B89-69E3CE0581D3.jpeg

        146,43 kB, 900×1.600, 20 mal angesehen
      • 2AA05F65-F4C5-4B85-A832-C0BA8A2E57B1.jpeg

        127,4 kB, 900×1.600, 21 mal angesehen
      • 2D8E8148-FA99-4B76-9AED-E60FCE714EA4.jpeg

        160,98 kB, 900×1.600, 21 mal angesehen
      • 3F687E27-9C19-4237-8B2C-69DD01A610B0.jpeg

        191,53 kB, 900×1.600, 22 mal angesehen
      • A0C08710-2DC0-47F4-AEBC-CFEB4F9DC065.jpeg

        247,01 kB, 1.021×882, 18 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Linsengericht () aus folgendem Grund: Rechtschreibung, Bilder ergänzt, Layout

    • Frische Wildleber ist auch TOP. Ich bin ein sehr schlechter Koch, aber das geht mit Minimalaufwand.

      Leber in flache Stücke schneiden. Zwiebeln schneiden. Öl in Pfanne heissmachen, Zwiebeln anbraten, Leber dazu und dann mit regelmässigen Wenden durchbraten.

      Ich gebe Pfeffer dazu, salze aber sehr wenig und nur zum Schluss, da die Leber sonst hart wird.

      Man kann auch Leber, Nieren, Herz gemeinsam so verarbeiten.