Photovoltaik neues Projekt

    • Photovoltaik neues Projekt

      Hi Folks,

      nachdem meine eigene Photovoltaikanlage recht zufriedenstellend läuft, überlege ich, bei der Frau eine weitere Anlage zu installieren.

      Ihr Jahresbedarf ist ca. 2.900kw. Die offene Frage ist jetzt, wie gross sollte die Anlage in Hinblick auf das beste Preis/Leistungsverhältnis werden?

      Habt ihr damit Erfahrungen? Danke im voraus für euren Input. :thumbup:
    • Hi Varminter,

      ich bin derzeit auch daran, eine PV-Anlage auf unser Dach zu bringen; also noch schrauben wir gar nichts sondern rechnen, ob und wie es sich lohnt.

      Aber gerne gebe ich mal einen Teil meiner Überlegungen in dem Zusammenhang mit:

      • In jedem Land gibt es unterschiedliche Förderungsinitiativen (Subventionen oder bei uns nennt sich das 'Einmalvergütung') und steuerliche Anreize; dies will gut überlegt und abgestimmt sein
      • ein wesentlicher Punkt (und somit auch Kostenposition) ist die Arbeit auf dem Dach; diese hat eine Art 'Fixkosten' Charakter, sprich mit grösserer verbauter Dachfläche kann dies effizienter gestaltet werden
      • somit müsste idealerweise das Dach möglichst vollständig ausgenutzt werden mit Panels, damit sich die besagten Baukosten pro produzierte kWh 'verbessern'
      • wenn der Jahrebedarf rund 3,000 kWh ist (scheint mir aber relativ wenig), reicht Dir je nach Standort (nutzbare volle Sonnentage) bereits eine eher kleine Anlage; hier stellt sich die Frage, wie sich eine Einspeisung ins Netz rechnet. Dies ist leider in der Schweiz sehr schlecht (bei uns in ZH mit den derzeitigen EKZ Tarifen), man müsste also den Eigenverbrauch maximieren (Elektroauto laden, Einsatz einer Batterie, Optimierung Einsatz der Wärmepumpe etc)
      • Den Jahresbedarf musst Du nun 'saisonalisieren': im Winter benötigt man eher mehr Strom als im Sommer; die guten Sonnentage verlaufen aber diametral zum Verbrauchsverhalten; sprich man müsste den Strom entweder speichern (Batterie) oder dann eine höhere Jahresproduktion anstreben, wo der Überschuss dann halt ins Netz eingespiesen wir
      • Wir tendieren auf die maximale Ausnutzung der verfügbaren Dachfläche (ergibt rund 50 Panels à 325 Wp auf rund 86m2 netto-Dachfläche); errechnete Stromproduktion: 17,875 kWh pro Jahr; den ökonomischen Break-Even der Investition erreichen wir nach rund 14 Jahren (konservativ gerechnet); erwartete Nutzungsdauer der PV-Anlage: rund 30 Jahre (Batterie weniger)


      Wenn es soweit ist, und wir sind sehr nahe an einer entsprechenden Entscheidung, dann werde ich das Projekt gerne ausführlicher dokumentieren (und die unmitelbaren Erfahrungen damit).

      Ich kann hierzu auch noch ein PV-Forum empfehlen:
      photovoltaikforum.comphotovoltaikforum.com

      Gutes Gelingen!
      ____________________________________
      The right to self defense is the first law of nature. Be ready!