Flucht Training

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Flucht Training

      Hi Alle,

      was wird so allgemein Trainiert um vorbereitet zu sein für eine Flucht ? (Ich meine nicht Auto, Motorrad)
      - Ich persönlich trainiere mit zusätzlichem Gewicht die Kraft und Ausdauer zu Fuss
      - Viel Fahrradfahren gehört dazu (mit eBike kommt man sehr weit und geräuscharm)


      Hier ein Lauftraining mit Plattenträger inkl. Platten (ca. 9 kg) 10 km gejoggt am 09.12.2018



      und da noch ein bisserl Radfahren die letzten 4 Tage....
    • Normalerweise trainiere ich hauptsächlich Kraft mit dem TRX und nach Lust etwas laufen.
      Aber seit ca. 2 Monaten bin ich in einem Tief und finde nun den Zugang nicht richtig.
      Jetzt habe ich dann 3 Wochen Ferien und danach versuche ich wieder anzuknüpfen.
      Es stresst nämlich wenn ich merke, dass ich nicht fit bin.
    • Ich mache kein Training. Entweder kann ich mit einem Fortbewegungsmittel fliehen oder ich muss sonst den Bug-In Weg wählen.

      Hat man Familie müssen eh alle auf dem gleichen Fitnesstand sein, ist man sonst selber der halbe KSK-Kämpfer, die Frau jedoch eher ein Modell nach dem Motto „im Sommer gibt sie Schatten, im Winter hält sie warm“ und dann auch noch ein Kind dabei dann hilft einem die ganze eigene Fitness nix, denn das schwächste Glied bestimmt dann das Tempo.
      Der Bote der Wahrheit braucht ein schnelles Pferd.
    • Fit sein nützt nicht nur bei der Flucht. Auch beim Bug-In gibt es Arbeiten die man leichter erledigt wenn man fit ist, abgesehen davon gibt es auch ein besseres Gefühl wenn man Reserve hat. Nicht nur für einem selbst auch die anderen Familien Mitglieder haben eine positivere Sicht auf das Ganze wenn sie davon aus gehen können, dass jemand da ist der in guter Verfassung ist.
      Das kann die Stimmung von Hoffnungslosigkeit abwenden oder die Hoffnungslosigkeit kommt gar nicht auf und das macht die ganze Familie stärker.
    • Bärti schrieb:

      Ich mache kein Training. Entweder kann ich mit einem Fortbewegungsmittel fliehen oder ich muss sonst den Bug-In Weg wählen.

      Hat man Familie müssen eh alle auf dem gleichen Fitnesstand sein, ist man sonst selber der halbe KSK-Kämpfer, die Frau jedoch eher ein Modell nach dem Motto „im Sommer gibt sie Schatten, im Winter hält sie warm“ und dann auch noch ein Kind dabei dann hilft einem die ganze eigene Fitness nix, denn das schwächste Glied bestimmt dann das Tempo.

      Ich finde eine Grundfitness kann einem das Überleben sichern und auch ein wenig Sicherheit geben und
      Fit sein in allen Belangen gehört für mich dazu und macht eben einen Prepper aus.
      Oder sagen mal so, angenommen wir machen ein Workout mit 4 Übungen je

      60 x Liegestützen - in 2 Minuten
      2 Minuten pause
      15 x Klimmzüge in 2 Minuten
      2 Minuten pause
      60 x Kniebeugen in 2 Minuten
      2 Minuten pause
      60 x Rumpbeugen in 2 Minuten
      5 Minuten pause
      und jetzt einen 100 m Sprint in 15 Sekunden absolvierst, dann bist Du so Fit dass du etwa 90 % aller
      Idioten die Dir was böses wollen einfach davon sprintest. (= Überleben ohne Kampf)

      Oder es nicht anders geht als mit einem 30 Kg schwerem BOB, 10 km / 1000 m Höhenunterschied, tragen magst und so dem Mob davon kommst....
      Da fühle ich mich halt schon sehr Vielen überlegen respektive für mich leistungsfähig genug.
      usw.


      Mein Ziel ist es immer mit Fahrzeuge und Anhänger zu flüchten 1 Motorrad und 2 eBikes im Anhänger mit drin, für den Notfall
      wenn es nicht mehr anders geht, oder schon von Zuhause mit den Fahrräder flüchten.

      Das letzte Mittel wäre zu Fuss, aber machbar wenn man ein wenig fit ist, man kann als Lastesel auch ein Fahrrad neben sich her stossen
      mit Gepäck drauf, es gibt keine Regeln denn "nur das Ziel ist das Ziel und nicht der Weg zum Ziel" . ;) (Zitat von Gion De Salugo)
    • Helfen kann es dir ohne Frage. Aber die Situation muss stimmen.

      Würdest du vor dem MOB wegrennen wenn Frau/Patnerin/Kind(er)/Freunde nicht mihalten können?

      Gerade meine Tochter würde ich nie alleine lassen auch wenn es mein Leben kosten würde.

      Dann können ganz andere Skills wichtig sein wie Verhandlungsgeschick, Anpassungsfähigkeit etc. Ich bin recht fit ohne Training sehe aber keine Notwendigkeit das weiter auszubauen. Ich halte das mit der 80:20 Regel, einen Grundlevel ja aber nicht übertreiben und sich lieber ganz breit aufgestellen.....
      Der Bote der Wahrheit braucht ein schnelles Pferd.
    • ja da hast Du absolut Recht Bärti,

      einen guten Prepper macht eben viel aus, wie auch andere Skills die Du erwähnst, ja sicher würde ich
      meine Kinder nie im Stich lassen.
      Aber ein guten Prepper der körperlich oder Mental nicht genug trainiert ist scheitert eben auch, das
      wollte ich damit sagen in meinem Beitrag, umgekehrt gilt das auch, was nützt Fit sein und Mental stark
      wenn alles Andere fehlt ;)

      LG
    • Sehe ich komplett anders Bärti:

      Meine kleine Tochter ist gerade mal 4 Jahre alt. Nur weil sie nicht flüchten kann, macht eigenes Training wenig Sinn? Ebenso verhält es sich laut Dir mit Ehefrau, etc.

      GERADE wenn andere nicht so fit sind, muss ich persönlich deutlich trainierter sein. So kann ich unterstützen, tragen, vorlaufen, ablenken und im Zweifelsfall bekämpfen.

      Wir waren letzte Woche im Urlaub im wunderschönen Bad Gastein in Österreich. Da wir diesbezüglich äußerst untrainiert sind, haben wir mehrere kleine Wanderungen durchgeführt. Die längste war etwa 15km lang in leichtem Gelände.

      Mein Sohn ist mit seinen 7 Jahren komplett alleine mit leichtem Rucksack marschiert, meine Frau hätte die Strecke joggen können und bin mit meiner Tochter und einem ganz kleinen bisschen Ausrüstung (zusammen glatt 30kg) durchmarschiert.

      Ist noch nicht der Hit, dass Gelände ist sehr eben und das Tempo sehr sehr langsam, aber es ist ein Anfang.

      Zusätzlich geht mein Weib dreimal pro Woche auf Zeit joggen (5km unter 24 Min) und mindestens drei mal Freeletics.

      Ich mache 4 mal Freeletics und dreimal hartes Liegestütztraining (bis ich bei 200 am Stück bin)
      Wenn Recht zu Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht!