Topinambur in meinem Garten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Topinambur in meinem Garten

      Hi Leute

      Habe Letztes Jahr entlich mein Topinamburfeld in meinem Garten verwirklicht .
      Hatte dies vorher in meinem Schrebergarten was nicht optimal war .

      Ist in einer Ecke die ich nicht nutze .
      Auf der einen Seite ist eine 2m hohe Mauer zu meinem Nachbarn und auf der anderen Seite ein leichter Hang wo mein grosser Haselnussbaum steht . Da kann sich das zeugs ruhig ausbreiten , da sollte man darauf achten sonst wird das schnell zu einer Plage .

      Die Pflanzen spriessen super , die anzahl hat sich gegenüber vom letzten Jahr mehr als verdoppelt :thumbup: .

      Ich finde diese Pflanze Preppertechnich genial .
      Idealer Notvorrat , vermehrt sich gut , kann im Boden gelassen werden bis man ihn braucht und vor allem erkennt es der Normalbürger nicht , sieht ja nach einer schönen "Sonnenbluhme" aus .

      de.wikipedia.org/wiki/Topinambur



      Ich habe noch einige Pflanzen und eine Riesenknolle die ich aus dem Schrebergarten geholt habe übrig .
      Diese will ich am nahen Waldrand wo auch ein Bach eitlang fliesst wild aussetzen . ( Bitte keine belehrunen ob man das darf oder nicht ;)
      So habe ich einen zusätzlichen Notvorrat der einfach vor sich hin wächst .




      Sollte jemand mal mal benötigen kann ich an ein Treffen gerne etwas mitnehmen .
      Da reicht ein kleines Stück von einer Knolle und das Zeugs treibt aus .

      Gruss dess
    • Man kann sie mittels einer Sperre im Boden in die Schranken weisen .

      Wir hatten sie ja auch im Schrebergarten ohne Sperre .
      Haben sie komplett ausgegraben , dass man da immer was übersieht ist ja klar .
      Im nächsten Jahr gräbst du dann die wenigen die noch übrig sind aus ( und dann bitte nicht in den Kompost damit :D ) . So kannst du sie ausmerzen , klappt bei mir sehr gut .

      Gruss dess
    • Ich mag da Zeug auch sehr gern. Zusätzlich zu den positiven Eigenschaften die Dess aufgeführt hat ist es auch noch sehr gesund
      (für Diabetiker geeignet) und schmeckt, richtig zubereitet, lecker. Allerdings neigen viele zu starken Blähungen beim ersten Genuss.

      In der Tat habe ich auch eine Sperre aus Rasenkantensteinen gebaut. Jetzt nach 5 Jahren suchen sich aber auch die ersten Triebe neue Wege.

      Die Zubereitung (speziell schälen) der unförmigen Dinger ist deutlich aufwändiger als bei Kartoffeln was auch der Grund für den Siegeszug
      der Kartoffel gegenüber dem T. war (industrielle Verarbeitbarkeit).

      Einige m² habe ich in einer ruhigen Ecke im Revier für die Wildschweine auf eine Kirrung gepflanzt.
      Dort locken Sie die Saun, bieten Deckung und zur Not weiss ich wo ich sie ausgraben kann. :)

      Und ja, T. ist ein Neophyt - nicht erwischen lassen beim auswildern am Bach.
    • HoraLe schrieb:

      Ich mag da Zeug auch sehr gern. Zusätzlich zu den positiven Eigenschaften die Dess aufgeführt hat ist es auch noch sehr gesund
      (für Diabetiker geeignet) und schmeckt, richtig zubereitet, lecker. Allerdings neigen viele zu starken Blähungen beim ersten Genuss.

      In der Tat habe ich auch eine Sperre aus Rasenkantensteinen gebaut. Jetzt nach 5 Jahren suchen sich aber auch die ersten Triebe neue Wege.

      Die Zubereitung (speziell schälen) der unförmigen Dinger ist deutlich aufwändiger als bei Kartoffeln was auch der Grund für den Siegeszug
      der Kartoffel gegenüber dem T. war (industrielle Verarbeitbarkeit).

      Einige m² habe ich in einer ruhigen Ecke im Revier für die Wildschweine auf eine Kirrung gepflanzt.
      Dort locken Sie die Saun, bieten Deckung und zur Not weiss ich wo ich sie ausgraben kann. :)

      Und ja, T. ist ein Neophyt - nicht erwischen lassen beim auswildern am Bach.
      Wenigstens ein nützlicher Neophyt. Da fallen mir ganz Andere ein, die ich liebend gerne entwurzeln und weit zurück über den Zaun schmeissen möchte. :S
    • Vermehren geht ganz einfach , da reicht schon ein teil einer Knolle und dann einfach in die Erde ca. 10-15 cm tief .
      Darum krigt mann das zeugs schlecht wegg , übersiehst du beim ausgraben ein stück einer Knolle wächst bestimmt nächstes jahr wieder eine Pflanze .

      Habe meine letzten Frühling in der Grösse der Pflanzen vom letzten Bild gepflanzt .
      Wächst ganz unproblematisch von alein .