Gold Report 2019

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Eine Aussage daraus möchte ich hervorheben:

      Report schrieb:

      Aufgrund der – mittlerweile globalen – hohen Verschuldung aller Sektoren (Staat,Unternehmen, Privathaushalte) kann eine Deflation systemisch wohl nichtzugelassen werden. Eine Deflation würde die reale Schuldenlast noch weitererhöhen, noch höhere Zahlungsausfälle infolge der zu erwartenden Bankrottewären unvermeidbar. Weil dadurch relativ solide Unternehmen ihre Bilanzen umdie Forderungsausfälle wertberichtigen müssten, wäre ein kaskadenartigesZusammenbrechen der Schuldenpyramide nur schwer zu verhindern.


      Die Deflation wird also vermutlich doch nicht mehr viel grösser werden, als sie es jetzt ist? Ich würde ungern den Moment verpassen, bevor es in die Inflation wechselt (also nicht die Inflation bei Assets und Immobilien, die haben wir jetzt schon, ich meine die Inflation für die täglichen Güter).



      Report schrieb:

      Die Blasen in vielen Segmenten der Aktien-, Anleihen- und Immobilienmärktezeigen noch keinerlei Ermüdung, wodurch auch das Überschwappen in dieKonsumentenpreise – und in das Gold – blockiert ist. Die teils massiven Goldzukäufe einiger Zentralbanken vornehmlich im Osten weisen aberdarauf hin, dass zumindest diese Zentralbanken dem Frieden an derPreisfront nicht wirklich trauen. Auch der beschleunigte Trend zurRepatriierung von Notenbankgold (u. a. Rumänien, Polen, Deutschland und dieNiederlande) spricht für das abnehmende Vertrauen in die Finanzplätze im –angelsächsischen – Ausland.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Anomen ()

    • HoraLe schrieb:

      Danke auch von mir für den interessanten Report und die Denkanstöße.
      Mich würde noch stark interessieren, ob man das auch aufs Silber ableiten kann?
      Bitte, gerne :)
      Im Bericht wird auch auf Silber eingegangen, besonders auf das Preisverhältnis von Gold zu Silber (Gold-Silber Ratio), welche momentan als besonders günstig eingestuft wird --> Silber kaufen ist im Verhältnis zum Goldpreis günstig.
    • Wenn du Silber kaufst mit dem Ziel, es bald wieder mit Gewinn zu verkaufen, dann ist es wohl das Falsche.
      Wenn du aber auf eine Rezession, Krise, Wirtschaftskrise, Inflation usw. spekulierst und Silber als Absicherung kaufst, ist es etwas anderes.

      Für mich dient Gold und Silber hauptsächlich zum Vermögenstransfer in ein neues, wie auch immer geartetes Geld oder Währungssystem.
      Eine eher untergeordnete Rolle spielt für mich Silber in der Krise selbst, um damit etwas kaufen zu können, wenn Papiergeld nichts mehr wert hat, oder stark schwankt.
    • Scout schrieb:

      Aber zahlt sich silber kaufen überhaupt aus? Da zahlt man ja noch zusätzlich 20% mwst. Dh. Wenn der silberwert um 20% steigen wurde bin ich ja noch immer im minus! Oder überseh ich da was?

      Hier ein bsp:

      Silber Landmarks of Britain "Big Ben" 1 Unze 2017 - differenzbesteuert
      Kaufen: € 26,93
      Verkaufen: € 13,69

      Da muss sich ja der wert fast verdoppeln somit ich auf null komme!!!
      Hallo scout


      Wenn ich kaufe, dann um es zu halten. Egal ob Gold oder Silber.

      ich kaufe ja für den Fall X. Um in der Krise eine harte Währung in der Hand zu haben.

      Wen nur noch harte Währungen akzeptiert werden, steigt der Wert rasant an.
      Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott.
    • Anomen schrieb:

      HoraLe schrieb:

      Danke auch von mir für den interessanten Report und die Denkanstöße.
      Mich würde noch stark interessieren, ob man das auch aufs Silber ableiten kann?
      Bitte, gerne :-)Im Bericht wird auch auf Silber eingegangen, besonders auf das Preisverhältnis von Gold zu Silber (Gold-Silber Ratio), welche momentan als besonders günstig eingestuft wird --> Silber kaufen ist im Verhältnis zum Goldpreis günstig.
      Silber im Gegensatz zu Gold hat neber seiner "Wert erhaltenden" Eigenschaft noch eine hohe Relevanz in der Industrieproduktion (um viele Faktoren höher als Gold). Im Moment ist die Wirtschaft weltweit ja noch am rödeln. In einer Krise bricht die Industrieproduktion aber massiv ein und der Industriebedarf an Silber ebenso. Angebot und Nachfrage müsste dann dazu führen, dass erst einmal Silber eher im Preis fällt oder zumindest nicht steigt. Sicher werden die Minen auch Ihre Prodution runterfahren aber auch nicht ganz einstellen. Evtl ist das der Grund für die derzeitige Unterbewertung. Man sagt ja die Märkte / Börsen nehmen eine Preisbildung bereits mit zukünftigen Erwartungen vorweg. Vielleicht ist diese, den entscheidenten Marktteilnehmern, bewußte Unsicherheit für die derzeitige Gold- Silber- Ration verantwortlich.
      Evtl. irre ich mich da auch.

      Ich finde Silber interessant weil günstiger in der Preis vs Menge/Masse Verteilung als Gold.:-)
      Jemanden einen Silber Philharmoniker in die Hand zu drücken macht mehr her als eine Fingerkuppe Gold.

      Letztendlich sehe ich aber auch eher Gold und Silber NICHT als Zahlungsmittel während einer Krise (oder nur im absoluten Notfall) als eher
      dem Wiederaufbau unterstützende Quelle welche zudem nirgends registriert ist und sich relativ leicht verstecken oder verbringen lässt.
      Evtl werde ich ein wenig Silber aufstocken ;)
    • Der Silberpreis wird vermutlich nicht viel unter 15.- CHF pro Unze sinken.
      Die Produktionskosten, also die Gesamtkosten einer Mine auf die geförderte Unze runtergerechnet liegt irgendwo bei 12$, genau kann man es nicht sagen, da es praktisch keine "reinen Silberminen" gibt. Silber wird fast immer als "Nebenprodukt" gefördert in anderen Minen. Deshalb sind die genauen Produktionskosten schwer zu ermitteln, es gibt aber Berichte dazu. (z.B. gold.bullionvault.de/gold-news…n-Stand-von-2011-28092015)

      Ich hab vor einigen Monaten bei 16.92 CHF pro Unze Silber kaufen können bei Geiger Edelmetalle. Da musste ich direkt zuschlagen :saint: Bin nicht sicher, ob es in der nächsten Zeit nochmals unter 17 CHF pro Unze fällt. Momentan steht es bei 18.36 CHF, ist auch nicht schlecht. Alles unter 19 finde ich eigentlich ganz akzeptabel.
    • Jaws schrieb:

      HoraLe schrieb:

      Weil es aktuell ist, gerade passt und ich den Krall gern lese und höre:
      gold.de/artikel/interview-dr-m…7bEfW7K7hX2UXbrEHDm6CovSI
      Ziemlich starker Tobak in diesem Interview...
      Ist off topic aber youtube und "Markus Krall" findet man einige sehr gute Vorträge.
      Er hat eine angenehme Art komplexe Zusammenhänge verständlich darzustellen.
      Muss man natürlich auch alles hinterfragen aber seine Expertise kann man glaub ich nicht anzweifeln.