Salzpaste selbst herstellen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Salzpaste selbst herstellen?

      Hi Folks,

      es ist ja altbekannt, dass Salz ein Anziehungspunkt für das Wild ist.

      Im Handel sind billige Steinsalzbrocken und teurere Salzpaste.

      Um diese geht es mir: wie würdet ihr vorgehen, um aus Steinsalzbrocken selbst Salzpaste zu erzeugen?

      Ich suche eine Idee, wie ich das Steinsalz möglichst einfach in feines Salz zerkleinern kann, um in Folge eine Paste anzurühren.

      Mit einem Hammer zerklopfen geht ja, ist aber langwieriger Aufwand.
    • Hast du für den Garten einen Häcksler für Äste? Vielleicht mal versuchen ob dir so ein Teil auch einen Salzbrocken klein haut (keine Ahnung ob das funzt, aber die müssten ja blockieren und abschalten wie sie das auch bei zu dicken Ästen tun). Ggf. die Brocken mehrfach durchlaufen lassen um eine passable Bruch-Größe zu bekommen.

      Danach einen kräftigen Haushaltsmixer nehmen und die vorab auf Bröckchengröße gebrachten Salzklumpen darin klein mahlen. Nimm aber dafür einen guten Mixer mit kräftigem Motor.

      Such mal bei Ebay nach "Mixer Electro AS Piccolo".

      Das war in den 50er-Jahren ein Universalgerät zum Saugen, Malern, Mixen, Bohnern etc. mit saustarkem Motor. Meist bekommt man heute nur die Mixer und die anderen Aufsätze fehlen. Kostet dann meist zwischen 50 und 70 Euro. Das Teil ist als Mixer absolut brachial, ich hab den auch zu hause und wenn der Motor anläuft "zuckt" das Ding richtig. Ist zum Zerkleinern der Burner. Auch super für Smoothies und anderes Zeugs........
      Der Bote der Wahrheit braucht ein schnelles Pferd.
    • Bärti schrieb:

      Hast du für den Garten einen Häcksler für Äste? Vielleicht mal versuchen ob dir so ein Teil auch einen Salzbrocken klein haut (keine Ahnung ob das funzt, aber die müssten ja blockieren und abschalten wie sie das auch bei zu dicken Ästen tun). Ggf. die Brocken mehrfach durchlaufen lassen um eine passable Bruch-Größe zu bekommen.

      Danach einen kräftigen Haushaltsmixer nehmen und die vorab auf Bröckchengröße gebrachten Salzklumpen darin klein mahlen. Nimm aber dafür einen guten Mixer mit kräftigem Motor.

      Such mal bei Ebay nach "Mixer Electro AS Piccolo".

      Das war in den 50er-Jahren ein Universalgerät zum Saugen, Malern, Mixen, Bohnern etc. mit saustarkem Motor. Meist bekommt man heute nur die Mixer und die anderen Aufsätze fehlen. Kostet dann meist zwischen 50 und 70 Euro. Das Teil ist als Mixer absolut brachial, ich hab den auch zu hause und wenn der Motor anläuft "zuckt" das Ding richtig. Ist zum Zerkleinern der Burner. Auch super für Smoothies und anderes Zeugs........


      Naja, ich weiss nicht.

      Die Häcksler haben Schneidmesser und wenn man da einen harten Gegenstand wie einen Salzbrocken einwirft, wird's höchstens infernalisch krachen und die Schneiden kaputt sein.

      Das traue ich mich nicht auszuprobieren.

      Wenn gar nichts anderes hilft, wird's wohl mit Schutzbrille und Vorschlaghammer werden.

      Hab auch schon überlegt, die Brocken in einen alten Schraubstock zu spannen, um besser Teile abzuschlagen.
    • Varminter schrieb:

      Ich suche eine Idee, wie ich das Steinsalz möglichst einfach in feines Salz zerkleinern kann, um in Folge eine Paste anzurühren.
      Mit einem Hammer zerklopfen geht ja, ist aber langwieriger Aufwand.

      Warum willst Du Dir das antun? Kauf einen Sack gemahlenes Steinsalz und gut.

      erst bester link: ebay.de/p/ESCO-Stein-Naturrein…salz-Salz-25kg/1844587278

      Komischer Weise ist es bei Discounter in 500g-Pakzunge mit Jod und Rieselhilfsmiitel billiger (0,38 Euro zu 0,46 Ero + Versand pro Kilo.

      Oder suche mal nach Viehsalz.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Henning ()

    • Henning schrieb:

      Varminter schrieb:

      Ich suche eine Idee, wie ich das Steinsalz möglichst einfach in feines Salz zerkleinern kann, um in Folge eine Paste anzurühren.
      Mit einem Hammer zerklopfen geht ja, ist aber langwieriger Aufwand.
      Warum willst Du Dir das antun? Kauf einen Sack gemahlenes Steinsalz und gut.

      erst bester link: ebay.de/p/ESCO-Stein-Naturrein…salz-Salz-25kg/1844587278

      Komischer Weise ist es bei Discounter in 500g-Pakzunge mit Jod und Rieselhilfsmiitel billiger (0,38 Euro zu 0,46 Ero + Versand pro Kilo.

      Oder suche mal nach Viehsalz.
      Danke! Das isses! Manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht... :S
    • Henning schrieb:

      Varminter schrieb:

      Ich suche eine Idee, wie ich das Steinsalz möglichst einfach in feines Salz zerkleinern kann, um in Folge eine Paste anzurühren.
      Mit einem Hammer zerklopfen geht ja, ist aber langwieriger Aufwand.
      Warum willst Du Dir das antun? Kauf einen Sack gemahlenes Steinsalz und gut.

      erst bester link: ebay.de/p/ESCO-Stein-Naturrein…salz-Salz-25kg/1844587278

      Komischer Weise ist es bei Discounter in 500g-Pakzunge mit Jod und Rieselhilfsmiitel billiger (0,38 Euro zu 0,46 Ero + Versand pro Kilo.

      Oder suche mal nach Viehsalz.


      Servus @Henning, bin deinem Rat gefolgt und habe einen 25kg Sack gemahlenes Steinsalz gekauft.

      Danach ging ich so vor:

      Ca. 3 Kilo davon in einen Kübel mit Wasserzugabe unter Bohrmaschinenrührer zu ener Salzpaste verarbeitet.

      Wobei ich einen Schuss Anisöl = Geruchslockstoff für Schalenwild dazu mixte.

      Das Ergebnis ist mindestens genauso gut wie die im Jagdzubehör teuer verkauften Pasten und ich kann´s mir bei Bedarf jederzeit neu anmixen.

      Sinn der Sache ist, Wild an neu anzulegende Wildlecken zu gewöhnen.

      Gleichzeitig lege ich dort auch schon die günstigen Steinsalzbrocken aus.

      Wir haben seit dem Herbst 2018 sehr grosse Windwurfflächen und müssen das Wild zur besseren Bejagung an geeignete Stellen dirigieren.