Klimmzüge an Stange, wie richtig trainieren?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mein großes Ziel letztes Jahr war es, wenigstens einen(!) richtigen Klimmzug zu schaffen...
      Ähm,...ja... :whistling:
      Breiten wir den Mantel des Schweigens über die Versuche aus, als ich hilflos an der Stange hing und auch mit Unterstützung eigentlich nicht wirklich richtig hoch gekommen bin...

      Jetzt bin ich aber wieder angefixt, dies nochmal durchzuziehen und zu schaffen!
      Mir scheint, es wäre gut, wenn ich mit diesen negativen Pullups beginne.
      In dem Boxclub, in dem wir trainieren, gibt es auch eine Stange - und somit auch keine Ausreden, dies nicht zu üben.
      So.
      Ich werde berichten, ob es so klappt!

      Wenigstens ein einziger Klimmzug sollte doch möglich sein. Oder war da nicht was, dass Frauen da vermehrt Probleme haben, dies zu schaffen???



      LG, Survival

      Frage:
      Wieviele schafft Ihr eigentlich so?
      ~ Nunquam Non Paratus ~

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Survival ()

    • Mit den negativen PullUps bist du sicher auf dem richtigen Weg. Mit ein bischen traineren solltest du bis Ostern die ersten 5 in die andere Richtung zusammen haben;-).

      Falls du dich auch noch mit Liegestützen oder anderen Übungen quälen willst, empfehle ich dir den Klassiker -> Bring Sally Up Challenge






      Eeny Meeny Miney Moe
    • :D :D :D Fünf... :D :D :D
      Dann gibst Du mir aber was aus!!! Deal???


      Die anderen Übungen...
      ...naja, die Folterkammer wird langsam zu meiner Leidenschaft, weißt ja. ;)

      Ich hoffe, es ist nicht zu sehr OT, aber geht mal in die Hocke und hüpft wie ein Frosch herum. Vor allem 360 Grad. Dabei boxen. Nicht zu schnell aufhören, beißen und vor allem: Weiterhüpfen!



      LG, Survival
      ~ Nunquam Non Paratus ~
    • Survival schrieb:

      Wenigstens ein einziger Klimmzug sollte doch möglich sein. Oder war da nicht was, dass Frauen da vermehrt Probleme haben, dies zu schaffen???
      Klimmzug ist eine komplexe Übung es geht nicht nur um den Bizeps, die gesamte Rumpfmuskulatur muss trainiert sein. Vor allem die Schultern müssen das Gewicht halten können wenn du wieder runterkommst. Frauen haben da nicht generell mehr Probleme, sie sehen generell mehr Probleme.

      Beginne mit dem gestreckten hängen spanne dann den Bauch an damit deine Beine etwas nach vorn zeigen. Ziehe dich nun mit den Schultern etwas hoch, nur mit den Schultern, die Arme bleiben gestreckt. So das ist die Grundhaltung, spiele ein bisschen mit den Schultern. Rauf und runter und immer ganz langsam nie fallen lassen immer kontrolliert absenken. Das stärkt auch die Hände. Weil du es so gut machst kannst du noch ein oder zwei negative Pullups machen also von oben nach unten. Langsam und kontrolliert wenn es nicht geht lass es für den Moment.

      Immer dran denken, der Schmerz ist dein Freund wende dich ihm zu und umarme ihn.
    • @Varminter
      Wie kommst Du voran?

      So wie @realtree es beschrieben hat, klappt es für mich ganz gut. Konnte zwar erst diese Woche damit anfangen ;( , weil zuerst vergessen, dann länger krank, aber jetzt bin ich dabei!
      Schön mit den Schultern und das klappt natürlich - vor allem ist diese Anforderung an einen weg, dass man gleich besser sein muss, als man ist :whistling: .
      Bin gespannt, wie es in ein paar Wochen aussieht, aber irgendwie bin ich zuversichtlich, dass ich doch irgendwann mal Klimmzüge schaffe!


      LG, Survival
      ~ Nunquam Non Paratus ~
    • Darf ich deinen Thread nochmal missbrauchen, @Varminter ?

      Ich freu mich nämlich, immerhin so ca. 10-15 cm Klimmzug geschafft! :D
      Schön gestreckt gehangen, Bauch angezogen, bis die Beine etwas nach vorne schauen, mit den Schultern gespielt und ganz langsam alles gemacht.
      Und tatsächlich hing da kein nasser Sack mehr :rolleyes: , ein unglaublich gutes Gefühl! Und deswegen noch zwei negative Pullups gemacht.

      Also, mit der richtigen Anleitung (siehe Post7) macht das richtig Spaß!!!


      LG, Survival
      ~ Nunquam Non Paratus ~
    • Survival schrieb:

      Darf ich deinen Thread nochmal missbrauchen, @Varminter ?

      Ich freu mich nämlich, immerhin so ca. 10-15 cm Klimmzug geschafft! :D
      Schön gestreckt gehangen, Bauch angezogen, bis die Beine etwas nach vorne schauen, mit den Schultern gespielt und ganz langsam alles gemacht.
      Und tatsächlich hing da kein nasser Sack mehr :rolleyes: , ein unglaublich gutes Gefühl! Und deswegen noch zwei negative Pullups gemacht.

      Also, mit der richtigen Anleitung (siehe Post7) macht das richtig Spaß!!!


      LG, Survival
      Natürlich darfst du... ich freue mich für dich, dass du Erfolg hast. Nur weiter so!
    • Hallo Klimmzug-Freunde,
      ich hoffe es ist ok, wenn ich das hier mit rein schiebe, aber ich habe noch eine Idee für den kostengünstigen Bau einer individuellen Klimmzugstange wenn man (so wie ich) a) etwas Sorge hat, ob der Türrahmen stabil genug ist und b) auch sonst eher im Garten Platz hat als in der Wohnung.

      Ich habe zwei alte Reifen auf Stahfelge "recyclet". Das werden die Füße. Dann bin ich in den nächsten Baumarkt gefahren um dort 2 Säcke Beton und Wasserrohre aus Stahl zu kaufen. Die gibt es dort verzinkt in 1m,2m ich glaube sogar in 3m Stücken. Durchmesser ist 3 1/4 Zoll (glaube ich). Auch gibt es dort Winkelstücke diverser Art und Muffen, so dass man sich seine Klimmzugstange bzgl. Länge und Breite individuell zusammen stellen kann. In meinem Fall ist es so, dass ich recht groß bin weshalb ich links und rechts je 2m plus ein 60cm Stück genommen habe. Das sollte man unbedingt vorher klären, da es ungünstig ist wenn man nachher die Rohre kürzen muss (Gewinde beachten!). Für die Breite der Klimmzugstange ist es bei mir ein 1m Stück. Die "Füße" in die Mitte der Stahlfelge provisorisch fixiert und die Felge mit Beton aufgefüllt - 1 Tag Warten bis der Beton schön fest ist.
      Nicht sparen mit dem Beton, da das Gewicht auch nötig ist, damit die Stange nicht umfällt wenn man wild trainiert :)

      Die Reifen an die Endposition im Garten gerollt und dort die Rohre zusammen schrauben - fertig. Wer möchte kann die Stangen natürlich auch im Boden befestigen, ich wollte aber eine ggf. mobile Variante. Die Stange kann man dann noch lackieren wenn man möchte. Allerdings sollte man dann beachten, dass Lack auf verzinktem Stahl dazu neigt ein wenig abzublättern wenn man das vorher nicht mit Amoniak behandelt hat (hab ich hinterher gelernt).

      Die Stange ist auch super geeignet als Teppichstange oder zum Wäsche trocknen oder als Rankgerüst für Pflanzen :)
      Oder als Schaukel für kleine Kinder. Und so weiter.

      Hier ein paar Links zu den verwendeten Teilen (Bauhaus ist nur ein Beispiel - ich empfehle dringend das vor Ort anzuschauen und nicht online zu kaufen außer man ist vom Fach):
      bauhaus.info/fittings-metallrohre/rohrnippel-/p/13366992
      bauhaus.info/fittings-metallrohre/winkel-ii-/p/13365735
      bauhaus.info/fittings-metallrohre/doppelnippel-/p/13366260
      bauhaus.info/fittings-metallrohre/muffe-/p/13366198


      Man kann auch Sachen dran befestigen/hängen mit einer Rohrschelle o.ä.


      Gruß
      Bilbo3000
      Bilder
      • stange.jpg

        597,6 kB, 800×1.431, 122 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von bilbo3000 () aus folgendem Grund: Bild nachgeliefert

    • Sam Hawkins schrieb:

      Mit den negativen PullUps bist du sicher auf dem richtigen Weg. Mit ein bischen traineren solltest du bis Ostern die ersten 5 in die andere Richtung zusammen haben;-).
      :D Welches Jahr Ostern meintest Du gleich nochmal? :D


      Stillstand, trotz weiterhin dranbleiben.
      Macht nix, meine Arme sind nach unserem normalen Training eh immer etwas schlabberig vom Boxen, Liegestützen und so Zeug. Ergebnis wie in Post 10, paar Zentimeter ohne Hilfe hoch, negative Pullups mit sehr langsam runter kommen, schaffe ich zwei gut.
      Jetzt ergänze ich, dass mir jemanden die Beine mit anhebt und daheim noch ein paar Übungen.
      Da mache ich auch praktisch Zugübungen aus dem Buch "Fit ohne Geräte für Frauen" - bin bei der Übung "umgekehrtes Bankdrücken" mit der Pause, wenn man sich hochgezogen hat. Diese Tischübung, wo man mal sieht, wie eine Tischplatte, von unten ausieht .. :P

      Wird schon irgendwann. Ist einfach nicht mehr so leicht, wenn man schon Ü verratichnicht ist. Und mit dem Schmerz bin ich mittlerweile per Du, der ist eigentlich ganz nett... :D

      @Varminter
      Wie kommst Du voran?
      Mir hilft da dieses Buch als Ergänzung schon, gibt es ja auch für Jungs.



      LG, Survival
      ~ Nunquam Non Paratus ~
    • Kennst du zum Beispiel diese Seite: 50klimmzüge.net? (Gibt noch andere) Mir hat das früher geholfen. Musst ja nicht voll einsteigen. Aber mal durchlesen und eigene Schlüsse ziehen....und probieren. Das Training so zu gestalten ist sicher nicht der schlechteste Weg.
      Alle reden nur vom fleissig üben.....Nein! Die Ruhetage sind der Schlüssel. (Gilt für alle Sportarten!)

      Wünsche gutes gelingen.

      Gruss, Worber



      Mein Lieblingstier ist der Zapfhahn.
    • Hallo Muckifreunde.

      Beim Krafttraining ist auch eine Ausgewogenheit wichtig. Es sollten alle Muskelgruppen trainiert werden. Da reichen Klimmzüge nicht.

      Ich möchte euch mal ein Gerät vorstellen, dass ich habe. Den Taurus Total Trainer.



      Man kann über 60 Übungen machen, Leistung individuell einstellbar. So preiswert kommt man nicht mehr an so ein vielseitiges Gerät.

      Gruss Bernd
      Prüfet Alles und das Gute behaltet. Paulus von Tarsus
    • Paro schrieb:

      Hallo Muckifreunde.

      Beim Krafttraining ist auch eine Ausgewogenheit wichtig. Es sollten alle Muskelgruppen trainiert werden. Da reichen Klimmzüge nicht.

      Ich möchte euch mal ein Gerät vorstellen, dass ich habe. Den Taurus Total Trainer.



      Man kann über 60 Übungen machen, Leistung individuell einstellbar. So preiswert kommt man nicht mehr an so ein vielseitiges Gerät.

      Gruss Bernd
      Hallo Bernd,

      wie lange trainierst du schon mit dem Gerät? Zahlen sich die 600€ wirklich aus?
      Weil um das Geld kann ich auch 2 Jahre in die Mukibude gehen. Und Gewichte muss man ja auch noch extra kaufen laut Herstellerinfo. Kommt noch ein Hunderter leider dazu.

      Nicht, dass du mich falsch verstehst - ich suche wirklich ein Gerät für zuhause welches funktioniert. Doch leider habe ich das in der Preisklasse unter 1000€ noch nicht gefunden.

      Das einzige was bei mir funktioniert sind meine 2 Kurzhanteln, meine Langhantel, Klimmzugstange und meine Hantelbank. Und die funktionieren auch nur für maximal drei Monate. Spätestens dann ist es mit der Motivation wieder vorbei.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Scout ()

    • Scout schrieb:


      wie lange trainierst du schon mit dem Gerät? Zahlen sich die 600€ wirklich aus?
      Weil um das Geld kann ich auch 2 Jahre in die Mukibude gehen. Und Gewichte muss man ja auch noch extra kaufen laut Herstellerinfo. Kommt noch ein Hunderter leider dazu.

      Nicht, dass du mich falsch verstehst - ich suche wurklich ein Gerät für zuhause welches funktioniert. Doch leider habe ich das in der Preisklasse unter 1000€ noch nicht gefunden.

      Das einzige was bei mir funktionieren sind meine 2 Kurzhanteln, meine Langhantel und meine Hantelbank. Und die funktionieren auch nur für maximal drei Monate. Dann ist es spätestens aus mit der Motivation.
      Grundsätzlich wird keine Apparat der Welt dir mehr Motivation bringen und auch nichts besseres als was du mit dem was hast machen kannst. Im Gegenteil Hanteln und Langhanteln sind eigentlich das Beste für Kraft Training weil sie nicht jede Muskel Faser isolieren.
      Sonst gibt es noch Ganzkörperübungen mit Eigengewicht die ich als besser empfinde weil mit weniger Verletzungen. Freeletics ist das echt gut.

      Übrigens spricht nichts dagegen 3 Monate Muskeln zu trainieren und dann mal 3 Monate Wandern, Klettern , Kiten oder was einem Spass macht zu machen und dann wieder von Vorne an zu fangen. Ich mache freeletics in den Dunkeln Monaten um dann danach draußen zu sein.