Yoga

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gibts hier Leute, die Yoga betreiben?

      Von all den Sachen, die ich in den letzten Jahren ausprobiert hab ist Yoga das, was mir am meisten Nutzen bringt.

      Die Vorteile von Yoga
      -es werden komplexe Muskelgruppen trainiert
      -Beweglichkeit und Bewegungsradius wird verbessert
      -Balance und Körpergefühl werden verbessert
      -Übungen mit dem eigenen Körpergewicht
      -es braucht ausser einer Matte gar nichts
      -es kann von jedermann ausgeführt werden, egal ob super sportlich oder ein körperliches Wrack
      -es ist sehr sehr entspannend

      Das einzige, was ich bei Yoga nicht habe ist Cardio, aber das lässt sich mit einmal die Woche Joggen beheben, wenn man das so denn will.

      Gerade auch für Männer ist es gut, da wir oftmals nur Kraft und Kondition trainieren, aber z.B. die Beweglichkeit und Balance sehr stark vernachlässigt wird.

      Kürzlich haben wir eine reine Männerklasse organisiert und das Ergebnis war erstaunlich. Ist aber auf jedenfall sehr gut angekommen.

      Mein derzeitiges Trainingspensum: 2-3 pro Woche 90 Minuten Hatha Yoga.
    • Das kommt sehr auf den Lehrer an und wo du hingehst.

      Hab in der Migros Clubschule angefangen, und da war der spirituelle Anteil gleich null.

      In einem Yogastudio hast du davon natürlich mehr, aber das gehört etwas halt dazu, sonst wärs nämlich Pilates. Ist am Anfang etwas ungewohnt, wenn man aber etwas dahinter sieht, dann blendet man es schnell aus, wenn man den Teil nicht mitmachen will.

      In einer normalen Hatha Yoga Stunde wirst du davon aber überhaupt nichts haben, das gehört da auch nicht hin, da die körperlichen Übungen im Fokus stehen.

      In den Lektionen, die ich selber unterrichte, ist es kein Thema, da ich nichts damit anfangen kann.
    • Eine reine Männerklasse aus dem einfachen Grund weil sich sonst viele Anfänger Männer gar nicht erst ins Yoga trauen. Die Mädels sind eh alle viel beweglicher und haben auch die bessere Balance.

      Dass Männer dafür viel mehr Kraft haben wird dabei vergessen.

      In einer reinen Männer Klasse kann man den Fokus gezielter auf die Vor- und Nahteile setzen und die Atmosphäre ist entspannter. Die Jungs kann man ausserdem etwas "direkter" ansprechen, was bei Frauen so nicht funktioniert, da sie dann beleidigt wären.
    • Frage eines Laien: Yoga ist sicher auch zeitaufwendig, wenn man es gscheit anfängt.

      Welche Vorteile hat es, gegenüber der Ausübung eines Kampfsportes, wie Karate, Wing Tsun etc.?

      Auch dabei wird der Körper und der Geist geschult, man hat aber einen gewissen Kampfwert gleichzeitig.

      Das soll kein Yoga-Bashing sein, aber es interessiert mich, wo der Vorteil von Yoga liegt.
    • Nun, ich kenne mich mit Kampfsportarten nicht im Detail aus, habe selber nur mal zwei Jahre Judo gemacht.

      Beim Kampfsport steht das Kämpfen sicher im Vordergrund, die körperliche Fitness ist sekundär.

      Zeitaufwändig ist relativ. Man kann es alle zwei Wochen mal machen, oder dreimal die Woche, geht beides.

      Der grosse Vorteil von Yoga ist halt, dass man damit sehr vieles ergänzen kann, weil man damit bei der Fitness ein sehr grosses Spektrum abdeckt.
    • Kampfhamster schrieb:

      Nun, ich kenne mich mit Kampfsportarten nicht im Detail aus, habe selber nur mal zwei Jahre Judo gemacht.

      Beim Kampfsport steht das Kämpfen sicher im Vordergrund, die körperliche Fitness ist sekundär.

      Zeitaufwändig ist relativ. Man kann es alle zwei Wochen mal machen, oder dreimal die Woche, geht beides.

      Der grosse Vorteil von Yoga ist halt, dass man damit sehr vieles ergänzen kann, weil man damit bei der Fitness ein sehr grosses Spektrum abdeckt.

      Bin eher der Ansicht, dass beim richtig trainierten Kampfsport die körperliche Fitness an erster Stelle steht - vor jedes Kampftraining kam bei uns langes Aufwärmen und Fitness-Vorbereitung und Kampfsport - Aktive sind in der Regel auch sehr fit.

      Anscheinend wird Yoga von Personen favoritisiert, die keinen Kampfsport machen oder machen wollen.
    • Bei Wing Tsun (EWTO WT/Leung Ting WT) handelt es sich um eine Kampfkunst, Körperliche Fitness steht da hinten an da ein Kampf (regellos) idealerweise in unter einer Minute gelaufen ist. Beim Training in der Schule konzentriert man sich voll auf Technik. Die ersten beiden Wing Tsun Formen (Handtechniken, Fusstechniken, Schritte) haben allerdings auch einen meditativen Charakter. Habe meinen Schülern für die körperliche Fitness zusätzlich Zirkeltraining empfohlen.
      „Panzergrenadiere : Dran..Drauf..Drüber...“
    • Varminter schrieb:

      Bin eher der Ansicht, dass beim richtig trainierten Kampfsport die körperliche Fitness an erster Stelle steht - vor jedes Kampftraining kam bei uns langes Aufwärmen und Fitness-Vorbereitung und Kampfsport - Aktive sind in der Regel auch sehr fit.

      Anscheinend wird Yoga von Personen favoritisiert, die keinen Kampfsport machen oder machen wollen.
      Natürlich gehört Körperliche Fitness auch dazu.

      Nun, traditionell wird im Yoga eigentlich Gewaltlosigkeit praktiziert.
    • Kampfhamster schrieb:

      Varminter schrieb:

      Bin eher der Ansicht, dass beim richtig trainierten Kampfsport die körperliche Fitness an erster Stelle steht - vor jedes Kampftraining kam bei uns langes Aufwärmen und Fitness-Vorbereitung und Kampfsport - Aktive sind in der Regel auch sehr fit.

      Anscheinend wird Yoga von Personen favoritisiert, die keinen Kampfsport machen oder machen wollen.
      Natürlich gehört Körperliche Fitness auch dazu.
      Nun, traditionell wird im Yoga eigentlich Gewaltlosigkeit praktiziert.
      Irgendwie habe ich das Gefühl, wir reden aneinander vorbei. Mein Grundgedanke war, dass man(n) nur begrenzt Zeit hat und es in meinen Augen für einen Prepper sinnvoller ist, diese begrenzte Zeit für Kampfsport zu nutzen. Aber ich möchte nicht unhöflich sein und dir dein Hobby zerreden. Danke für deine Geduld! :thumbup:
    • Varminter schrieb:

      Kampfhamster schrieb:

      Nun, ich kenne mich mit Kampfsportarten nicht im Detail aus, habe selber nur mal zwei Jahre Judo gemacht.

      Beim Kampfsport steht das Kämpfen sicher im Vordergrund, die körperliche Fitness ist sekundär.

      Zeitaufwändig ist relativ. Man kann es alle zwei Wochen mal machen, oder dreimal die Woche, geht beides.

      Der grosse Vorteil von Yoga ist halt, dass man damit sehr vieles ergänzen kann, weil man damit bei der Fitness ein sehr grosses Spektrum abdeckt.
      Bin eher der Ansicht, dass beim richtig trainierten Kampfsport die körperliche Fitness an erster Stelle steht - vor jedes Kampftraining kam bei uns langes Aufwärmen und Fitness-Vorbereitung und Kampfsport - Aktive sind in der Regel auch sehr fit.

      Anscheinend wird Yoga von Personen favoritisiert, die keinen Kampfsport machen oder machen wollen.
      Kampfsport wird von Leuten favorisiert die nicht richtig kämpfen wollen sonst lernen sie mit Waffen um zu gehen und wissen das Kampfssport eben Sport ist.

      Merkst du wass?

      Nebenbei der Kampfhamster hat eine volle Ausbildung in Kampfschiessen inklusive CQB und Kampf im und um das Fahrzeug und ist selber Instructor.
    • Moleson schrieb:

      Varminter schrieb:

      Kampfhamster schrieb:

      Nun, ich kenne mich mit Kampfsportarten nicht im Detail aus, habe selber nur mal zwei Jahre Judo gemacht.

      Beim Kampfsport steht das Kämpfen sicher im Vordergrund, die körperliche Fitness ist sekundär.

      Zeitaufwändig ist relativ. Man kann es alle zwei Wochen mal machen, oder dreimal die Woche, geht beides.

      Der grosse Vorteil von Yoga ist halt, dass man damit sehr vieles ergänzen kann, weil man damit bei der Fitness ein sehr grosses Spektrum abdeckt.
      Bin eher der Ansicht, dass beim richtig trainierten Kampfsport die körperliche Fitness an erster Stelle steht - vor jedes Kampftraining kam bei uns langes Aufwärmen und Fitness-Vorbereitung und Kampfsport - Aktive sind in der Regel auch sehr fit.
      Anscheinend wird Yoga von Personen favoritisiert, die keinen Kampfsport machen oder machen wollen.
      Kampfsport wird von Leuten favorisiert die nicht richtig kämpfen wollen sonst lernen sie mit Waffen um zu gehen und wissen das Kampfssport eben Sport ist.
      Merkst du wass?

      Nebenbei der Kampfhamster hat eine volle Ausbildung in Kampfschiessen inklusive CQB und Kampf im und um das Fahrzeug und ist selber Instructor.

      @Moleson da teile ich deine Meinung. :thumbup: Ich möchte jedoch anmerken, dass leider nicht Jeder Berufswaffenträger sein kann wie ihr und Kampfsport für diese Personen näherliegend ist. Mir scheint, meine Frage zu Yoga ist gründlich missverstanden worden, es ging mir keinesfalls darum, Yoga und/oder @Kampfhamster herabzusetzen, ich wollte lediglich wissen, welche Vorteile dieser Sport für Prepper gegenüber einer reinen Kampfsportausübung hat, vor allem, wenn die Freizeit ohnehin beschränkt ist. Hoffe, damit ist alles klar? :)
    • Tags