Rehragout auf dem Benzinkocher zubereitet

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Rehragout auf dem Benzinkocher zubereitet

      Heute wollte ich meinen Optimus Nova einmal einem Dauertest unterziehen. Was drängt sich da mehr auf als wieder einmal einen Ragout zu kochen.

      Als erstes habe ich die Brennstoffflasche mit Reinbenzin aufgefüllt.

      Nun zum Kochen. Als erstes habe ich alles so vorbereitet, damit ich es nach Draussen nehmen konnte -->mise en place.
      Will heissen Echaloten, Karotten, Knoblauch und eine Chilischot klein geschnitten.

      Dann raus und den Brenner angeschmissen.


      Das Ölivenöl in der Pfanne erhitzt und das Ragoutfleisch dazugegeben.


      Nach einiger Zeit die Echaloten, den Knoblauch, die Chilischote und die Karotten dazugegeben und weiter im Öl gewendet bis alles gut angebraten ist.


      Anschliessend mit Rotwein abgelöscht drei Maggi Würfel und drei kleine Tomaten dazu.


      Nach 1.5h vom Feuer genommen und mit „Chnöpfli“ angerichtet.



      E Guete Xeore
      Bis zum bitteren Ende...
    • wiki schrieb:

      Lieber Xeore!

      Ich hab genau 2 Fragen an Dich:
      1.) Wie warst Du mit dem Nova zufrieden? (Regulierbarkeit, Brennleistung, Zuverlässigkeit, Lärm, Geruch,...)
      2.) Wo wohnst Du genau, und wie komm ich zu dem Rehragout??? :D
      Hallo wiki
      Ich bin mit dem Optimus Nova mehr als zufrieden. Schau mal hier nach, habe den Kocher ausführlich vorgestellt. Und hier zum Thema Hitze und Regulierbarkeit etwas geschrieben. Es gibt noch den Optimus Polaris, welcher auch noch mit Gas funktioniert. Das wäre für dich vielleicht auch eine Option. Für mich ist der Nova absolut ausreichend und geeignet.

      IBEX schrieb:

      wiki schrieb:

      Lieber Xeore!

      Ich hab genau 2 Fragen an Dich:
      1.) Wie warst Du mit dem Nova zufrieden? (Regulierbarkeit, Brennleistung, Zuverlässigkeit, Lärm, Geruch,...)
      2.) Wo wohnst Du genau, und wie komm ich zu dem Rehragout??? :D
      Frage Nr. 2: Frag die lokalen Jaga !Weidmannsgruss IBEX
      Leute, sagt doch was, dann hätte ich mehr gekocht. Ist alles schon weg....

      Gruss Xeore
      Bis zum bitteren Ende...
    • Daywalker schrieb:


      ...
      Schade, daß es hier bei uns in der Gegend kaum Wild zu kaufen gibt.
      Moin Daywalker,

      schau mal hier:

      wild-auf-wild.de/

      Da bieten Jäger aus ihrem Revier an, vielleicht ist ja was aus Deiner Nähe dabei...



      Xeore schrieb:

      Heute wollte ich meinen Optimus Nova einmal einem Dauertest unterziehen. Was drängt sich da mehr auf als wieder einmal einen Ragout zu kochen.
      ...

      Anschliessend mit Rotwein abgelöscht drei Maggi Würfel und drei kleine Tomaten dazu.
      ...

      E Guete Xeore
      Moin Xeore,


      also bis nach dem Rotwein war ich ja absolut bei Dir, aber dann kamen die Maggiwürfel ... ;(

      Nimm doch, wenn Du so gutes Fleisch (und ich tippe mal auch auf guten Wein) verwendest, bitte das nächste mal "anständige" Gewürze! Ein Bouquet garni aus frischem Rosmarin, Lorbeerblatt und frischen Küchenkräutern und vielleicht noch ein, zwei Nelken, das ist doch kein Hexenwerk, zwei, drei Pimentkörner, Salz, Paprika und kurz vor Schluß noch frisch gemahlenen Pfeffer.
      Du hast ja auch Echaloten und keine "ordinären Zwiebeln" verwendet.
      Du wirst dich wundern, was Du an Aromen bekommst, ohne diesen chemieverstärkten "Einheitsgeschmackswürfel"....
      :thumbup:

      Meint der Christian,

      der sich schon freut, mit seiner Herzdame in einer Woche wieder draußen zu kochen ... ^^
    • ksbulli schrieb:





      also bis nach dem Rotwein war ich ja absolut bei Dir, aber dann kamen die Maggiwürfel ... ;(
      Ja, über Geschmack und lässt sich bekanntlich streiten. Ich koche sehr viel Wildbret nicht nur das was ich hier reinstelle. Auch verwende ich immer wieder andere Gewürze und ich habe auch eine eigene Gewürzmischung. Wenn ich aber hier etwas reinstelle lege ich Wert darauf, dass es möglichst einfach ist. Weiter achte ich darauf, dass ich Sachen und Zutaten verwende, welche ich im Haus habe. Da kochen bei mir eine spontane Angelegenheit ist, habe ich dieses Mal die uralten Maggiwürfel genommen, welche schon ewig abgelaufen sind (wusste gar nicht, dass Gewürze ablaufen können). Das nächste Mal werde ich vielleicht mit Meersalz oder mit Bouillon kochen, wer weiss.

      Als ich den Bericht geschrieben habe war März. Damals waren die Kräuter bei mir im Garten noch nicht soweit.

      Gruss Xeore
      Bis zum bitteren Ende...
    • Xeore schrieb:

      Da kochen bei mir eine spontane Angelegenheit ist, habe ich dieses Mal die uralten Maggiwürfel genommen, welche schon ewig abgelaufen sind (wusste gar nicht, dass Gewürze ablaufen können).
      "Gewürze" können auf verschieden Arten "ablaufen". Wobei "ablaufen" eigentlich der falsche Ausdruck ist, da darauf ja lediglich ein Mindesthaltbarkeitsdatum aufgedruckt ist.

      Manche Gewürze verlieren im Laufe der Zeit allmählich an Aroma (weil sich unter anderem die darin oft auch enthaltenen ätherischen Öle "verflüchtigen"), bei den erwähnten Brühwürfeln könnten ggf. die enthaltenen Fette ranzig werden.

      Grüße, Wolfgang

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Elchdoktor ()