"Cowboy"-Kaffee

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • "Cowboy"-Kaffee

      Eigentlich ist es ja kein Rezept, aber ich finde es trotzdem gut, wenn man Kaffee auf verschiedene Arten schmackhaft zubereiten kann. Instant-Kaffee anrühren kann jeder und ist sicher die einfachste Methode für unterwegs oder um Kaffee in dieser Form über längere Zeit zu lagern. Wenn man aber einige Wochen unterwegs ist schätzt man schmackhafte Lebensmittel oder Getränke plötzlich mehr als wenn man nur eine Woche unterwegs ist. Aus diesem Grund möchte ich euch die einfache Zubereitung von „Cowboy“-Kaffee zeigen.

      Als erstes füllt man gemahlenen Kaffee in eine hohe Kanne. Die Kanne muss deshalb hoch sein, damit sich der gemahlenen Kaffee am Schluss auf den Boden des Gefässes absenken kann und man nicht zu viel Kaffeesatz in die Tasse bekommt.

      Anschliessend füllt man die Kanne mit kaltem Wasser und stellt diese dann auf die Wärmequelle.


      Nach einiger Zeit „steigt“ der kochende Kaffee und bildet zuoberst Schaum. Diesen Moment darf man nicht verpassen. Sobald der Kaffee über den Rand der Kanne steigen will sollte man diesen von der Hitze nehmen bevor alles versaut ist und das gute Kaffeepulver z.B. über den Kocher verteilt ist.


      Fällt der Kaffee wieder in sich zusammen wieder zurück auf die Wärmequelle und noch kurz einige Zeit kochen lassen. Steigt der Kaffee wieder, den Schritt wiederholen. Bei mir geht das meist drei bis vier Mal so, bis der Kaffee nur noch kocht und nicht mehr „steigt“.


      Nach ca. 5 bis 10 Minuten den Kaffee von der Hitze nehmen und einen Schluck kaltes Wasser in die Kanne giessen. Damit erreicht man, dass sich der Kaffeesatz in der Kanne schneller zum Boden senkt. Kaffee so stehen lassen und nach ca. 5 Minuten vorsichtig in die Tasse giessen.

      Wenn man so vorgeht hält sich der Satz in der Tasse in Grenzen und man erhält einen schmackhaften Kaffee.



      Gruss Xeore
      Bis zum bitteren Ende...
    • Gibt keinen Unterschied, glaube ich. Je nach dem wo man die Zubereitung gesehen hat benennt man diese auch. Ich habe diese Art der Kaffeezubereitung auf einer Estanzia in Chile kennen gelernt und der Gaucho nannte das Rezept so.

      Das Inquisitionsgericht wird entscheiden was ketzerisch ist, nicht wir. :D
      Bis zum bitteren Ende...
    • Das geht auch nur mit einer Kaffeetasse aus Metall, Isoliertasse wäre nicht zu empfehlen. Wenn man das kalte Wasser reinschüttet kann man zur Unterstützung seitlich am Häferl mit einem Messer klopfen.
      Ich hab das von Malcolm Douglas abgeschaut, der hat seinen Tee so zubereitet.
      Beim Kanu fahren hat mein Kollege nur Tee getrunken, so hab ich für mich nur meine Kaffeetasse voll Kaffee gemacht.
      Den Kaffeesatz hab ich einfach nicht rausgetrunken.

      Irgendwann ist mir das alles zu blöd geworden und ich hab auch nur Tee getrunken.
      LG
      wiki

      =: Wo versteckt man am besten ein Sandkorn? -> In der Wüste... :=
    • @Xeore

      Danke Dir für die Schilderung, wie man lecker Kaffee machen kann - habe es heute Vormittag gelesen und hatte gleich den Duft in der Nase! :thumbsup:
      Der Versuch steht dann mal vielleicht bei einem Treffen aus???

      Wir haben genau die gleiche Kanne (und die passenden Tassen :D ), wobei es sie ja auch mit einem Einsatz für Kaffee gibt. Den haben wir aber nicht.
      Wusste nicht, dass man den Kaffee auch so machen kann, prima und nochmal danke dafür!


      LG, Survival
      ~ Nunquam Non Paratus ~
    • Ich bevorzuge beim Kaffee einen Löffel Kaffee in die Tasse zu geben und dann mit kochendem Wasser zu übergiessen. Nach ca. 3 bis 5 Minuten senkt sich der gemahlene Kaffee auf den Grund der Tasse und kann bis zu einem kleinen Restgetrunken werden.

      Das funktioniert auch mit richtigem Tee also nicht das undefinierbare Zeug in Beuteln.

      Der Vorteil gegenüber Instant Kaffee ist die Feuchtigkeitsunempfindlichkeit und das kleinere Packmass. Sollte man etwas verschütten ist danach nicht alles klebrig.

      Nennen tue ich es ganz neutral, Guterkaffee, wird als ein Wort gesprochen. :)
    • IBEX schrieb:

      Wie viel Pulver sollte da pro Liter so ungefähr rein ?
      Hallo @IBEX
      Ich habe ca. 6 EL fein gemahlenen Chico d'Oro genommen. Auf die Frage hin, wie denn der Kaffee schmecke, antwortete meine Freundin mit:" Stark genug" und goss einen grossen Schluck Milch in die Tasse. Muss jeder für sich selbst heraus finden, wie stark der Kaffee sein soll. Der Mahlgrad und die Sorte haben den grössten Einfluss auf den Geschmack.

      Gruess Xeore
      Bis zum bitteren Ende...